Kinder

Scheidung: Was geht jetzt in meinem Kind vor?

Je nach Alter reagieren Kinder ganz unterschiedlich auf die Trennung ihrer Eltern. Familientherapeutin Elke Wardin beschreibt einige typische Verhaltensweisen und gibt Tipps.

  • 2 Kommentare
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Eine Trennung der Eltern ist für viele Kinder eine schwere Veränderung. Jungen reagieren oft ruppig und aggressiv, während Mädchen sich häufig in sich zurückziehen. In der Regel halten diese Symptome mehrere Monate bis hin zu einem Jahr und manchmal auch noch länger an und legen sich, wenn im Familienleben wieder Alltag und vor allen Dingen Sicherheit und Entlastung eingekehrt ist. Besondere Aufmerksamkeit ist gefragt, wenn ein Kind sich während der Trennung seiner Eltern unauffällig und scheinbar völlig normal verhält - dann stellt sich die Frage, wie es seine Ängste verarbeitet.

Kleinkinder

"Bei kleinen Kindern, die sich noch nicht gut durch Sprache ausdrücken können, spürt man ganz deutlich Angst. Die Kinder sind oft weinerlich, manche machen Rückschritte in der Entwicklung: Sie nässen wieder ein, obwohl sie eigentlich schon trocken waren, und zeigen starke Trennungsängste.

Das können Eltern tun:

Viele Kinder weichen den Eltern nicht mehr von der Seite. Sie wollen im wahrsten Sinne des Wortes spüren, dass ihre Mutter oder ihr Vater noch da sind, und haben ein sehr großes Bedürfnis nach Nähe. Oft wollen die Kinder auch wieder ins Bett der Eltern zurück. Es ist wichtig, ihnen in dieser Situation diese Nähe auch zu geben und sich Zeit für sie zu nehmen."

Das Dossier "So schützen Sie Ihre Kinder" können Sie auch bei uns downloaden im BRIGITTE Premium-Bereich.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  • Teaserfoto: istockphoto