Alleinerziehende auf Partnersuche im Internet

In Clubs und Kneipen auf Partnersuche gehen - für viele alleinerziehende Singles kaum machbar. Ihr Ausweg: das Internet. Lesen Sie hier, wie Alleinerziehende bei der Partnersuche im Internet ihre große Liebe fanden.

Silvia und Andreas: Endlich ein kinderlieber Mann

Zwei Jahre tingelte Silvia ungewollt solo durchs Leben. Hin und wieder lernte die alleinerziehende Mutter zwar einen Mann kennen, doch sobald sie ihre zwei Kinder erwähnte, meldete er sich nicht mehr. Silvia verlagerte die Partnersuche ins Internet - mit einem unguten Gefühl. Eine Bekannte hatte ihr von einer Freundin erzählt, die im Internet einen Mann kennengelernt hatte. Als sie ihn in seiner Wohnung besucht habe, sei er über sie hergefallen. Die Geschichte ließ Silvia vorsichtig sein. Nur mit Ihrem Vornamen meldete sie sich in offenen Foren an. Bei Parship.de ging sie dann aufs Ganze. Wochenlange loggte sie sich täglich ein, ging offensiv auf Partnersuche. Lange ohne Erfolg. Doch dann fand sie IHN. Andreas. Sein Profil versprach alles, was sie sich wünschte. Handwerker, Motorradfahrer, Vater einer Tochter. Spontan schrieb sie ihm: "Lust auf einen Plausch?".

Drei Tage und zig Mails später wollte Andreas sie treffen. An dem Abend war Silvia mit Freundinnen in der Disco verabredet. "Komm doch auch", schlug sie vor, rechnete aber nicht damit, dass er sich trauen würde. Doch er kam. "So viel Mut und Power, das kannte ich von anderen Männern nicht.", schwärmt sie noch heute. Ein Woche später waren die beiden ein Paar. Und auch nach einem Jahr ist Silvia immer noch begeistert von Andreas. Vor allem weil er mit ihren Kindern so gut auskommt. Der Vater von Dennis (17) und Tim (14) kümmert sich schon seit Jahren nicht mehr um die beiden. Und mit ihrem Ex-Freund haben sich die beiden selbst nach Jahren des Zusammenlebens nie verstanden. Mit Andreas ist alles anders. Schon nach sechs Wochen konnte sie beobachten, wie sich Tim an Andreas schmiegte. Bei ihrem Ex-Freund sei das undenkbar gewesen, sagt sie und fügt hinzu: "Andreas gebe ich nie wieder her."

Christoph und Melanie: Dass sie Mutter ist, fand er anziehend

Eine Frau ansprechen, in der Kneipe, oder auf Partys - für Christoph kam das trotz ungewolltem Singledasein nicht in Frage. In solchen Situationen fehlten ihm Anknüpfungspunkte, Themen, über die er sich mit ihr unterhalten könnte. Das Prinzip von Parship.de kam ihm da entgegen. Die Single-Profile boten genug Anknüpfungspunkte. Vor allem das von Melanie. Ihr Mann war nach langer und schwerer Krankheit drei Monate zuvor verstorben. Wie sie sich fühlen musste, konnte Christoph gut nachvollziehen: Sein Vater hatte sich umgebracht, als er 19 Jahre alt war. Außerdem sah er auf ihrem Profil, dass sie zwei Kinder hat. Kinder hatte er sich schon immer gewünscht. Und überhaupt fand er ihr ganzes Onlineauftreten so überzeugend, dass er ihr eine Mail schrieb. Die erste von vielen und sehr langen. Und dann, drei Monate später: das erste Treffen. Sie wollten essen gehen. Er holte sie ab. Bisher hatte er nur Fotos von ihr gesehen. Als sie die Tür aufmachte, dachte er nur eins: "Was für eine schöne Frau". Später im Restaurant ließ er sie vor lauter Nervosität kaum zu Wort kommen. "Ich glaub, ich rede zu viel", sagte er irgendwann und brach so das Eis.

In den folgenden Tagen trafen sie sich wieder, waren sich aber noch unsicher, ob sie sich aufeinander einlassen wollten. Zwei Wochen später waren sie es. Jetzt sind sie schon seit anderthalb Jahre zusammen und überlegen zusammen zu ziehen. Auch Melanies Kinder, Jonas (12) und Hanna (9), haben sich inzwischen an Christoph gewöhnt. Wollten sie sich am Anfang von ihm nichts sagen lassen, darf er mittlerweile in Sachen Fernsehen und Computernutzung durchaus mal ein Machtwort sprechen. Er selbst sieht sich als väterlicher Freund, den toten Vater ersetzen, das weiß er, kann und will er nicht.

Auf der nächsten Seite: Anette und Karsten: Wie er mit ihren Töchtern umging, gefiel ihr sofort

Anette und Karsten: Wie er mit ihren Töchtern umging, gefiel ihr sofort

Abends ausgehen, um Männer kennenzulernen, das war für Anette (39) fast unmöglich. Als Flugbegleiterin und alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern hatte sie dafür schlicht keine Zeit. Dabei hatte sie, zweieinhalb Jahre nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, durchaus wieder Lust, jemanden kennenzulernen. Schließlich versuchte sie es im Internet. Ein wenig skeptisch war sie und unsicher, auf was für Männer sie dort treffen würde. Doch bei der kostenpflichtigen Onlinedating-Plattform Parship.de hatte sie ein gutes Gefühl. "Wenn jemand dafür bezahlt, dann ist es ihm ernst ", dachte sie und meldete sich an. Interessante Männer traf sie dort einige, doch der Richtige war nie dabei. Für Anette war es wichtig, dass er selbst Vater ist. Und auf eigenen Füßen sollte er stehen, sein eigenes Geld verdienen.

Mit Karsten, Vater eines 10-jährigen Sohnes, fand sie IHN. Das Parship.de-Matching hatte ergeben, dass sie zu 78 Prozent zueinander passen. Kontakt zu ihm aufzunehmen, traute sich Anette dennoch nicht. Am Ende war er es, der ihr schrieb. Alles lief zunächst vielversprechend, doch dann riss der Kontakt ab. Karsten lernte eine andere kennen und führte mit ihr eine Fernbeziehung. Als diese scheiterte, meldete er sich wieder bei Anette und schlug ein Treffen vor. Immer noch vorsichtig, ging sie zwar auf seinen Vorschlag ein, wollte sich aber auf neutralem Boden treffen. Also verabredeten sie sich nachmittags an einer Hüpfburg. Die Töchter Anna (8) und Lena (5) sind dort beschäftigt und sie kann sich in Ruhe mit ihm unterhalten, so ihre Taktik - und sie ging auf. Sein Körper, sein Lächeln und wie er mit ihren Töchter umging, überzeugten Anette sofort. Und auch er war von ihr und ihren Töchtern begeistert. Heute sind sie ein glückliches aber getrennt lebendes Paar. Beide möchten in ihren Häusern wohnen bleiben. Freiräume zu haben und Zeit allein mit ihren Kindern zu verbringen, ist ihnen, trotz Beziehung, wichtig.

In Kooperation mit Parship.de hat BRIGITTE.de ein spezielles Angebot für Alleinerziehende: Bis zum 30. Juni 2008 erhalten sie einen Preisnachlass von 25 Euro auf die Premium-Mitgliedschaft bei Parship.de. Bitte unter parship.de einfach bei der Bestellung die Aktionsnummer BG010508 eingeben. Mehr über die BRIGITTE-Aktion für Alleinerziehende lesen Sie im Extrablatt der neuen BRIGITTE (ab 7. Mai am Kiosk).

Fotos: privat

Unsere Empfehlungen

Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Alleinerziehende auf Partnersuche im Internet

In Clubs und Kneipen auf Partnersuche gehen - für viele alleinerziehende Singles kaum machbar. Ihr Ausweg: das Internet. Lesen Sie hier, wie Alleinerziehende bei der Partnersuche im Internet ihre große Liebe fanden.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden