Partnersuche
Unsere 10 schlimmsten Dates

Nicht jede Verabredung endet in der Traumbeziehung. Davon können auch BRIGITTE-Redakteurinnen ein Liedchen zwitschern: Hier kommen unsere zehn schlimmsten Dates.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sybille und ihr Vogel-Freund

9 / 11

Sybille und ihr Vogel-Freund

Als mir gegen zwei Uhr nachts die Tasche geklaut wurde, hielt ich dies für den Tiefpunkt des Dates. Gut, dass mein Begleiter die Ruhe bewahrte. Über sein Handy meldeten wir meine Kreditkarten und das Handy als gestohlen, und er bot mir sofort an, bei ihm zu übernachten. So musste ich meine Ersatzschlüssel-Nachbarin nicht rausklingeln. Ich nahm das Angebot an, und wählte als Schlafstatt ganz sittsam das Sofa im Wohnzimmer. Als mein Gastgeber mich morgens weckte, sah er ziemlich blass aus. Das schob ich im ersten Moment auf mangelnden Schlaf. Bis er fragte: "Hat Karlchen nachts komische Geräusche gemacht?". Karlchen war der Wellensittich seiner Großmutter, den er während Omas Urlaub in Pflege hatte. Mit ihm hatte ich das Zimmer geteilt. Jetzt lag der Vogel regungslos im Käfig. Da war klar - über diesem Date liegt ein böses Omen.

  • Teaserbilder: Roy McMahon/CORBIS
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern