Stiefel
Chelsea Boots

London-Style meets Berlin-Mitte-Look: Chelsea Boots besiedeln nicht nur Modeblogs und Bandfüße - sie sind die Trendstiefel für den Herbst.

Chelsea Boots von Asos.

Chelsea Boots von Asos.

Der Look: Chelsea Boots sind überknöchelhoch, haben keinen Reißverschluss, dafür aber seitliche Elastikeinsätze am Schaftrand, die den Einstieg erleichtern sollen. Stiefeletten wurden in den 1830er Jahren in London von J.S.Hall, dem Schuhmacher von Königin Victoria, entworfen. Im 19. Jahrhundert dienten die ursprünglichen Herrenschuhe als Reitstiefel, in den Sechzigern waren sie Teil der Mod-Szene und an den Füßen der Rolling Stones und Beatles zu finden. Bei den typischen "Beatle Boots" handelt es sich um eine Abwandlung der Chelsea Boots. Sie haben keine Gummizüge an den Außenseiten, sondern Reißverschlüsse an den Innenseiten und verlaufen vorne sehr spitz zu. Die neueste Trendversion: Chelsea Boots, die unter dem Knöchel enden, also einen sehr niedrigen Schaft haben.

Styling-Tipps: Auch wenn die Röhre der Modewelt immer mehr entflieht, Chelsea Boots passen am besten zu schmal geschnittenen Hosen. No-Go: Zu Röcken und Kleidern wirken die Halbstiefel zu klobig. Die Trendfarbe: Cognacfarbene Chelsea Boots geben den Ton an und auch andersfarbige elastische Einsätze sorgen für einen schönen Kontrast. Unser Tipp: Augen auf auf Flohmärkten und Online-Auktionen - Vintage-Modelle sehen oft noch besser aus als die neuen Versionen. No-Go: Chelsea Boots in Reptil- oder Lack-Optik haben Schuhschrank-Verbot!

  • Artikel vom 08.10.2010
    Fotos: PR
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen