Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Tücher: Sieben Ideen zum Binden und Nähen

Hier eine kleine Naht, da ein Knoten, dort ein Gummibund: Mit wenigen Kniffen und ohne einen einzigen Schnitt werden aus diesen bunten Tüchern durch Binden oder Nähen tolle Kleider und mehr!

Die Blüte

Das brauchen Sie: 1 Tuch, ca. 30 x 30 cm (zum Beispiel von s.Oliver), etwa 1 m Schrägband (1 cm breit) und ca. 20 cm Gummiband

So geht's: Tuch flach auf den Tisch legen und das Schrägband in einem Kreis mit nicht mehr als 4 cm Abstand zu den Rändern auf die linke Seite des Tuchs aufheften. Schrägband an den Bandrändern aufsteppen, so entsteht ein Tunnel für das Gummiband. Gummiband einziehen und ganz fest verknoten. Einen Teil des so entstandenen Säckchens stecken Sie nun von der rechten Seite mit dem Finger durch die Gummiöffnung - das ergibt die Blütenform. Die Mehrweite an der Unterseite der Blüte mit ein Paar Stichen vernähen. Um die Blüte in Form zu bringen, vernähen Sie jetzt die Tuchecken so, dass sie zu den Blättern der Blüte werden (ein Kontrastfaden sieht besonders gut aus). Mit einer Sicherheitsnadel am Turbantuch (hier von Roeckl) befestigen - fertig!

Das Neckholder-Kleid

Das brauchen Sie: Tuch 130 x 130 cm (zum Beispiel von Roeckl) So geht's: Tuch links auf links auf die Hälfte legen. Die Seitenkanten aneinander stecken und vom unteren Saum an 70 cm Rollsaum an Rollsaum mit einem großen Zickzackstich aneinander nähen. Fertig ist das Neckholder-Kleid! Zum Anziehen wie in einen Rock hineinschlüpfen und zum Neckholder knoten.

Das Strandkleid

Das brauchen Sie: 2 Tücher, je 120 x 120 cm groß (zum Beispiel von H&M), 110 cm neonfarbenes Segeltau (etwa 4 mm stark, gibt's im Seglefachgeschäft), 60 cm Gummiband So geht's: Tücher links auf links legen und die Seitenkanten aneinanderlegen (wichtig ist, dass die Tücher tatsächlich Kante an Kante liegen, da die Tücher meist einen Rollsaum haben). Von der obereren Kante 4 cm mit einem großen Zickzackstich zusammennähen, für das Armloch einen 30 cm langen Schlitz offen lassen und den Rest bis zum Saum schließen. Vom Kleidsaum aus bei ca. 60 cm eine Markierung machen. 30 cm Gummiband an der Markierung und am Saum festheften. Gummiband dann auf die 60 cm lange Strecke dehnen und festheften. Dann auf der Seitennact mit einem großen Zickzackstich festnähen (Sie können auch ein 1 cm breites Band über die Innennaht nähen und das Gummiband einziehen.) Für den Ausschnitt mit Tunnelzug die obere Kante 2 cm nach innen umbügeln und feststeppen. Um die Kordel am Ausschnitt einziehen zu können, müssen Sie die seitlich geschlossene Naht oberhalb der Saumnaht wieder öffnen. Kordel einziehen und mit einem Seemannsknoten versehen.

Der Rock

Das brauchen Sie: 4 Tücher in der Größe 90 x 90 cm (zum Beispiel von Codello oder Fraas), 3 m Segeltau in Neonfarbe (0,7 cm dick) oder Kordel, ca. 65 cm Gummiband

So geht's: Alle vier Tücher Kante an Kante mit einem großen Zickzackstich (ein Kontrastfaden sieht hier ganz besonders gut aus) zu einem Schlauch zusammennähen. Bei 65 cm den Bund umbügeln und zweimal ca. 1,5 cm absteppen. Den Rest des Umbruchs können Sie abschneiden und versäubern - oder später als Falteneinlage verwenden, die verstärkt nämlich den Faltenwurf. Gummiband auf Taillenweite in den zweiten Tunnel ziehen und vernähen. Um die Kordel einziehen zu können, müssen Sie die Seitennähte des vorderen Tuchs zwischen den Steppnähten des Tunnels öffnen. Segeltau oder Kordel einziehen. Dabei bleibt das Selgetau im Vorderteil sichtbar. Den Rest des Taus können Sie munter um sich herum schlingen und mit einem Seemannsknoten schließen.

Der Rucksack

Das brauchen Sie: 2 Tücher à 50 x 50 cm (zum Beispiel von Fraas), 4 m Lederkordel (0,7 cm breit), 12 cm Baumwollband (0,5 cm breit), 2 Holzringe (3,5 cm Durchmesser)

So geht's: Tücher links auf links legen. Baumwollband in zwei Streifen von ca. 6 cm schneiden und um je einen Holzring schlingen. Die Schlinge mit dem Holzring dann zwischen die unteren Ecken der Tücherlegen legen und festheften. Die Seitennähte der Tücher ab 6 cm vom oberen Saum sowie die untere Kante absteppen, am besten mit einem Zickzackstich über den Rollsaum der Tücher. So wird der Rucksack stabil. Oberen Saum 3 cm breit umbügeln, festheften und 1 x 1,3 cm absteppen und 1 x 2,6 cm absteppen. Das ergibt den Tunnel für die Lederkordel. Letzte in zwei Stücke à 2 m schneiden. Das eine Teil ziehen Sie vom Holzring durch den oberen Tunnel zurück zum selben Holzring und versehen ihn mit einem Knoten. Dasselbe machen Sie mit dem anderen von der anderen Seite aus durch den unteren Tunnel. Der Rucksack ist zwar nicht für schweres Gepäck gedacht, aber wenn Sie einen kleinen Baumwollbeutel mit ihm vernähen, können Sie schon das ein oder andere Strandtuch mehr zum Baden mitnehmen!

Das Top

Das brauchen Sie: 1 Tuch in der Größe 90 x 90 cm (zum Beispiel von Meissen), 1 m Lederband oder Kordel So geht's: Tuch zum Dreieck falten. Die obere Ecke ist später auch der obere Teil des Tops (bedenken Sie das vor allem bei Tüchern mit besonderen Motiven). Beide oberen Ecken zusammen 14 cm auf die vordere Seite des Tops umlegen. Von Hand einen Tunnel von 2 cm abnähen. Lederband einziehen und das Tuch am Ausschnitt ein bisschen zusammenraffen. Die beiden Tuchecken am Oberteil mit einem kleinen Knoten versehen. Lederband zum Neckholder und die beiden anderen Tuchenden auf dem Rücken verknoten.

Das Minikleid

Das brauchen Sie: 2 Tücher à 90 x 90 cm (zum Beispiel von van Laack), 3 m grünes Satinband (1,8 mm breit), 2 mal 30 cm Gummiband (0,5 breit) So geht's: Markieren Sie den Tunnelzug auf etwa 36 cm vom Saum aus nach oben - und von den Seitennähten aus bei je 20 cm. Je 1,50 m Satinband mittig zwischen die Seitenmarkierungen heften und schmal feststeppen. Dabei die Seiten der Bänder für das Gummiband offenlassen. Je 30 cm Gummiband in den Tunnel ziehen, dabei das Tuch raffen und die Enden festnähen. Vorderteil und Rückenteil sollten nun genau gleich aussehen. Beide Tücher links auf links legen. Die Schulternaht 20 cm von der Seitennaht aus mit ein paar Stichen fixieren. Seitennaht von unten an gemessen ab 30 cm und von der Seitensaum des Tuches gemessen 10 cm auf eine Länge von 27 cm nähen. Die Satinbänder können Sie seitlich, vorn oder hinten binden.

Fotos: Manuel Pandalis Produktion, Idee und Text: Bärbel Recktenwald Haare & Make-up: Gudrun Müller

Kommentare (2)

Kommentare (2)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe Lucia,

    die Tasche ist von Royal Blush, einem Accessoire-Label aus der Schweiz, das Wert auf nachhaltige Produktion legt und pflanzlich gegerbtes Leder verwendet. Eine Händlerliste finden Sie hier: http://www.royalblush.ch/content.php?lang=DE

    Beste Grüße, das BRIGITTE.de-Modeteam
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Was ist denn das für eine Tasche und wo kann man an diese kaufen?

Unsere Empfehlungen

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

Produktempfehlungen

Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Tücher: Sieben Ideen zum Binden und Nähen

Hier eine kleine Naht, da ein Knoten, dort ein Gummibund: Mit wenigen Kniffen und ohne einen einzigen Schnitt werden aus diesen bunten Tüchern durch Binden oder Nähen tolle Kleider und mehr!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden