Die 10 heißesten Trends für den Sommer!

Jeans, Military, Pailletten, zarte Spitze und Blumenprints - wir zeigen Ihnen die zehn heißesten Trends für den Sommer! (Und machen schon mal Platz in unseren Kleiderschränken).

Asymmetrische Schultern

Diesen Sommer zeigen wir der Welt nicht die kalte, sondern die nackte Schulter: Asymmetrische Schultern sind voll im Trend! Ob 'One Shoulder Dresses', asymmetrische Overalls oder Tops – ungleichmäßige Schulterpartien sorgen für mehr Bewegungsfreiheit! Von links nach rechts: Lanvin, Oscar de la Renta, Iceberg.

Blumenprints

Stickereien, malerische All-over-Prints oder liebliche Mille-fleurs – die Designer setzen auf Hippie-Romantik und lassen Blumen sprechen. An Blümchenkleidern führt in diesem Sommer kein Weg vorbei! Die kecken kurzen Kleidchen oder bodenlangen Trägerkleider kommen besonders schön in Kombination mit lockeren Flechtfrisuren zur Geltung. Von links nach rechts: Tsumori Chisato, Dior, Diane von Fürstenberg.

Jeans

Hip Teens wear blue Jeans! D&G setzt in dieser Saison auf den Wild West-Look: Taillierte, mit Perlmuttknöpfen besetzte Jeanshemden in Used-Optik, kurzen Glockenröckchen oder Hosen im Destroyed-Look. Als Accessoires dienen breite Ledergürtel und Mokassins. Nach wie vor im Trend: Lässig-weite Jeans, gerne auch in 3?4-Länge. Neu sind die super-soften Jeansqualitäten, die schon beinahe gar nicht nach wie Denim aussehen (Ralph Lauren). Wer’s ein bisschen ausgefallener mag, trägt Jeans im Batik-Look und mit All-over-Logo-Print (Louis Vuitton). Von links nach rechts: Ralph Lauren, Louis Vuitton, D&G.

Neue Sittsamkeit

Als Gegenantwort auf omnipräsente Sexualität und Freizügigkeit dürfen wir uns diesen Sommer bedeckt halten und zu hochgeschlossenen Blusen, weißen Kragen, braven Faltenröcken und Kleidern, deren Säume weit unter dem Knie enden, greifen und die Unschuld vom Lande (Chanel) spielen. Von links nach rechts: Tim van Steenbergen, Chanel, Anne Valérie Hash.

Military Trend

In the Army now: Einer der Key-Trends in diesem Sommer ist der Military-Look. Blazer im Offiziers-Look, Tops und Capes in Kakhi, Russisch- und Olivegrün, Röcke mit Tunnelzug: Der Army Style hat Hochkonjunktur und nichts mehr mit den einstigen Cargohosen-Look gemein, sondern kommt in Kombination mit Glitzertops, Lederröhren, Hotpants und Seidentops sogar ziemlich mondän daher. Von links nach rechts: Jean Paul Gaultier, Barbara Bui, Chloé.

Pudertöne

Zart und herzlich: Für alle, die gerne sanfte Töne anschlagen, hält diese Saison eine pudrige Farbpalette parat: Softe Farben wie Wolkenweiß, Zuckerwatten-Rosé und ausgewaschenes Himmelblau kommen so unbeschwert daher wie Alice im Wunderland und erinnern an die Patina viktorianischer Häuser. Von links nach rechts: Maurizio Pecoraro, Fendi, Marni.

Spitze

Süße Unschuld: Zarte Spitze in Cremeweiß oder doch lieber die verführerische Variante in Schwarz? So oder so - der Sommer wird in jedem Fall absolute Spitze! Auf uns warten jede Menge filigrane Spitzenapplikationen auf Kleidern, Blusen und Röcken & Co.. Schöner Kontrast: Weißes Spitze in Kombination mit Jeans! Von links nach rechts: Sharon Wauchob, Barbara Bui, Sharon Wauchob.

Royalblau

Leuchtendes Royalblau - auch Electric Blue genannt - begegnet uns jetzt in Form von XL-Blazern, lässig sportlichen Jacken, weiten Marlenehosen, kurzen Mikroröcken und Glitzerkleidchen. Königsblau kommt besonders schön in Kombination mit Weiß, Beige und Schwarz zur Geltung! Von links nach rechts: Stella McCartney, Nicholas K, Armani.

Volants

Nicht kleckern, sondern klotzen lautet das Motto in Bezug auf Volants. Zarte Rüschen waren gestern, jetzt bringen XL-Fältelungen unsere Garderobe ordentlich in Schwung. Ob weich fallende Volants am Revers oder Allover-Volants-Kleider - es darf ruhig plakativ sein! Von links nach rechts: Stella McCartney, Lanvin, Valentino.

Nieten und Pailletten

Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird diesen Sommer mit Pailletten und Nieten versehen: Blazer, Jeans, Overalls, Röcke, Lederjacken, Kleider und Accessoires. Das Ganze fällt mal "nietlicher", mal punkiger aus. Von links nach rechts: Lanvin, Jill Stuart, Ashish.

Text: Lesley Sevriens Fotos: Martin Veit

Wer hier schreibt:

Lesley Sevriens

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Das Betrachten der neuen Sommermode laesst mir kalte Schauer ueber den Ruecken laufen. Nicht etwa wegen der Mode, die ist huebsch. Leider sind es die superduennen (magersuechtigen), blassen und maskenhaften Models, die mich frieren lassen. Wann ist endlich Schluss damit?

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

PRODUKTEMPFEHLUNGEN

Topseller

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Die 10 heißesten Trends für den Sommer!

Jeans, Military, Pailletten, zarte Spitze und Blumenprints - wir zeigen Ihnen die zehn heißesten Trends für den Sommer! (Und machen schon mal Platz in unseren Kleiderschränken).

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden