Luxus-Kopftücher
Dolce & Gabbana entwirft eine Kollektion für muslimische Frauen

Edle Kopftücher und elegante Abayas: Das italienische Label Dolce & Gabbana hat eine Kollektion speziell für kaufkräftige Kundinnen im Nahen Osten entworfen.

Foto: Dolce & Gabbana

Dolce & Gabbana: Kopftuch und Bling-Bling

Das gab es noch nie: Als erstes großes High-Fashion-Label hat Dolce & Gabbana muslimische Frauen als Kundinnen entdeckt und eigens eine Kollektion für diese Zielgruppe entworfen, die für das Luxus-Segment immer wichtiger wird. Wie auf der Mode-Plattform Style.com/Arabia verkündet wurde, umfasst die Kollektion Kopftücher (so genannte Hijabs) und Abayas, ein traditonelles islamisches Kleidungsstück, das einem Mantel ähnelt und den Körper verhüllt.

Typisch für Dolce & Gabbana sind die teils opulenten Muster, darunter Gänseblümchen, Rosen oder Zitronen, und das auffällige Styling mit großen Handtaschen und viel Schmuck. Andere Stücke der Kollektion sind dagegen in schlichtem Schwarz oder in Nude-Tönen gehalten, setzen aber auf Materialien wie Satin, Spitze oder Crêpe.

Als H&M im vergangenen Jahr in einem Werbevideo eine stylische junge Frau mit Kopftuch zeigte, bekam das schwedische Unternehmen viel Zuspruch. Eine Kundin schrieb beispielsweise auf Facebook: "Endlich zeigt ein Modeunternehmen mal muslimische Frauen als Zielgruppe. Wir lieben Euch, H&M!" Eine andere erklärte: "Jetzt, da ihr uns endlich stolz und offen als Zielgruppe erkannt habt, habt ihr eine neue Kundin gewonnen. Und bestimmt noch viele viele mehr."

Auch das italienische Designer-Duo Dolce & Gabbana erregte mit der neuen Kollektion in den sozialen Medien viel Aufmerksamkeit. Während sich auf Facebook viele Muslimas für die modischen Looks bedanken, sind andere User enttäuscht von der Marke, da sie Kopftücher und körperverhüllende Kleidung als unterdrückend empfinden.

Foto: Dolce & Gabbana

Foto: Dolce & Gabbana

  • Artikel vom 07.01.2016
    jm

Bestelle jetzt unseren kostenlosen Newsletter

Meistgesehen
Videos zum Thema