Porträt
Grace Coddington - die große Kreative

Grace Coddington gehört zu den einflussreichsten Frauen der Modewelt. Jetzt hat sie ihre Memoiren geschrieben - die Geschichte eines aufregenden Lebens.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Mit ihrem Stilgespür und ihrer überbordenden Fantasie hat Grace Coddington Dekaden der Modefotografie geprägt.

Mit ihrem Stilgespür und ihrer überbordenden Fantasie hat Grace Coddington Dekaden der Modefotografie geprägt.

Um das Wesen von Grace Coddington zu verstehen, muss man sie nur einmal von den Modenschauen erzählen lassen, die sie regelmäßig besucht. "Für mich sind die ganzen Fashion-Shows ein einziger Albtraum", sagt Coddington, "es geht nur noch um die Promis, die ihren kurzen Auftritt vor der Kamera genießen. Die meisten aus der ersten Reihe wollen doch nur gesehen werden, die interessieren sich nicht im Mindesten für die Mode. Keiner schreibt mehr etwas mit. Ich hasse das! Es ist jedes Jahr das Gleiche: Immer wenn die neuen Kollektionen gezeigt werden, muss man tief durchatmen und versuchen, den ganzen Wahnsinn drum herum auszublenden. Mir ist das zu viel! Schließlich will ich nur die neueste Mode sehen!"

Grace Coddington ist eine Ikone. Seit 1988 ist sie die Kreativdirektorin der amerikanischen "Vogue", des einflussreichsten Modemagazins der Welt. Sie hat mit bedeutenden Modefotografen wie Helmut Newton, Mario Testino oder Annie Leibovitz gearbeitet. Karl Lagerfeld hält sie für ein Genie, genauso ihre Chefin, die legendäre Chefredakteurin der US"Vogue" Anna Wintour, die über sie sagt: "Ihre Fähigkeit, den kleinsten Hauch einer Idee in eine unglaubliche Erzählung zu verwandeln, macht sie zur besten Moderedakteurin der Welt".

Grace Coddington bietet Anna Wintour als Einzige die Stirn

In ihrem Buch hat Grace Coddington viele Szenen aus ihrem Leben gezeichnet, zum Beispiel sich und ihre Kollegen der US-Vogue in Chanel-Jäckchen.

In ihrem Buch hat Grace Coddington viele Szenen aus ihrem Leben gezeichnet, zum Beispiel sich und ihre Kollegen der US-Vogue in Chanel-Jäckchen.

Alle lieben sie für ihre märchenhaft inszenierten Traumwelten: Das Model Stella Tennant schickt sie, begleitet von einem Mann und zwei Jungen, auf dem Planwagen wie die Pioniere durch die Wüste von Texas (fotografiert von Arthur Elgort 2001). Kate Moss inszeniert sie in einem weißen bodenlangen Ballkleid von Ralph Lauren inmitten einer Traube uniformierter Tänzer des Londoner "Royal Ballet" (fotografiert von Mario Testino 2000). Mitten in der Gruppe hat sie noch einen Punk versteckt - Coddingtons Humor kennzeichnet fast alle ihre Arbeiten, genauso wie ihre Ausstattungswut. Für sie werden Schlösser, Heißluftballons und Elefanten gemietet, Toreros und Cowboys angeheuert und Weltraumraketen nachgebaut.

Seit "The September Issue" (einem Dokumentarfilm über die Entstehung der mit 840 Seiten dicksten Ausgabe der US"Vogue" aller Zeiten) ist sie auch außerhalb der Modeszene bekannt. Eigentlich wollte sie partout nicht gefilmt werden, weshalb sie dem Regisseur die Tür vor der Nase zuknallte und fluchte wie ein Kesselflicker, sobald eine Kamera in ihrer Nähe auftauchte, so dass jede Szene mit ihr herausgeschnitten werden musste. Zum Schluss bestand Wintour dennoch darauf, dass sich die Filmcrew bei den Fotoshootings an Coddingtons Fersen heftete. Und so passierte es, dass Coddington, ohne es zu wollen, ihrer Chefin die Schau stahl. Durch ihre erfrischend bodenständige Art, mit der sie als Einzige der gefürchteten Wintour die Stirn bietet.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  • Text: Tasmin Blanchard
    Foto: Greg Kessler/Redux/Laif, Peter Carapetian, Getty Images
    Illustrationen: Grace Coddington
    BRIGITTE 03/2013
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern