Armani legt Meilenstein und verzichtet auf Echtfelle

Das italienische Luxuslabel Armani verzichtet in Zukunft auf Pelze und sendet damit eine revolutionäre Botschaft zur Verwendung von Alternativen.

Luxus und Pelz gehören 2016 immer noch zusammen wie die Krawatte zum Anzug. Das Modehaus Armani bricht diese alten Strukturen jetzt auf und sendet damit eine wichtige Message für den Einsatz von Fell-Alternativen.

Der Modepapst Giorgio Armani ist der "Fur Free Alliance" beigetreten. Das teilte die italienische Tierschutzorganisation LAV gestern in Mailand mit. Die Brand für Luxusbekleidung setzte bisher – wie so viele andere Marken – auf Pelze. Doch das gehört ab der kommenden Saison der Vergangenheit an. Schon für die Herbst/Winter 2016/2017-Kollektion werden andere Materialien verwendet.

Am Dienstag wurde verkündet, dass Armani in Zukunft auf die Verwendung von echten Pelzen verzichten möchte und alternative Materialien verwenden werden. Damit wird ein wichtiges Zeichen in der Mode-Industrie gesetzt und wir hoffen auf viele Nachahmer. Es ist nämlich kaum zu glauben, dass noch immer 95 Millionen Tiere jedes Jahr für die Pelzindustrie ihr Leben lassen müssen und entweder als Mantel oder Applikation Mützen und Taschen zieren.

Kommentare

Kommentare

    Mode & Beauty - Newsletter

    Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Armani legt Meilenstein und verzichtet auf Echtfelle

    Das italienische Luxuslabel Armani verzichtet in Zukunft auf Pelze und sendet damit eine revolutionäre Botschaft zur Verwendung von Alternativen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden