BRIGHITTE-Probefahrt
Jaguar XF 2.2 Diesel: Sparsame Katze

Noch eine Luxuskarosse, dieser Jaguar XF 2.2 Diesel, die mitmacht beim allgegenwärtigen Downsizing – als sparsamster Jaguar aller Zeiten

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Vier Zylinder, acht Gänge: der Jaguar XF 2.2 Diesel

Vier Zylinder, acht Gänge: der Jaguar XF 2.2 Diesel

Heute morgen habe ich ihn wieder gesehen - den springenden Jaguar auf einer Autohaube. Symbolfigur für Klasse, Kraft und Dynamik, passgenau für die gleichnamige Oberklassen-Limousine. Inzwischen ziert den Kühlergrill eines noch dynamischer anmutenden Jaguar XF 2.2. Diesel aber nur noch eine Katzenkopf-Plakette, dem Schutz der Fußgänger zuliebe. Was ich in Ordnung, aber total schade finde.

Umso eindrucksvoller ist die technische Premierenschau des 2.2-Liter-Turbo-Diesel, laut Eigen-PR „der sparsamste Jaguar, den es je gab“: Der 190-PS-Motor gibt sich mit vier Zylindern zufrieden, ist mit seinem neuen Achtgang-Getriebe dennoch sehr spurtstark unterwegs und reduziert dank eines speziell entwickelten, sehr reaktionsschnellen Stop/Start-Systems den Verbrauch des Jaguar XF 2.2 Diesel auf 5,4 Listen-Liter.

Die leisen Fahrgeräusche verschwinden fast völlig, als ich das 17-Lautsprecher-starke Soundsystem voll aufdrehe. Etwas zu unruhig finde ich nur den Holz-Metall-Mix beim Innendekor und etwas zu modisch den Drehknopf statt eines Schalthebels.

Aber sportlich fahren und trotzdem sanft gleiten, so war und das bleibt Jaguar für mich. Auch ohne Katze auf dem heißen Kühler.

INFO: Jaguar XF 2.2 Diesel

Mehr bei BRIGITTE

Länge/Breite/Höhe: 4,96/1,88/1,46 m

Motor: 190 PS

Spitzentempo:225 km/h

Verbrauch: ab 5,4 l/100 km (CO2:149 g/km)

Basispreis: ab 44 900 Euro

  • Artikel vom 30.04.2012
    Text: Barbara Voigt
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern