BRIGITTE-Probefahrt

Opel Antara: Gentleman trifft Rambo

Zwei Seelen unter einer Haube: Nach seinem Update erweist sich der Opel Antara elegant auf der Autobahn und robust im Gelände.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Der Opel Antara bringt BRIGITTE-Redakteurin Kathrin Tsainis sicher durchs schottische Hochland.

Der Opel Antara bringt BRIGITTE-Redakteurin Kathrin Tsainis sicher durchs schottische Hochland.

Ja, Frauen wollen alles: einen alltagstauglichen Mann, der die Klobrille runterklappt (wenn er schon nicht im Sitzen pinkelt) - und der trotzdem Kerl genug ist, um uns, falls nötig, mit der Machete den Weg freizuhauen.

Für Autos scheint Ähnliches zu gelten. Zumindest legt das die Trend-Studie eines Mineralölkonzerns nahe, derzufolge die Kombi-Begeisterung bei Frauen nachlässt, während die bulligen SUVs immer beliebter werden. Die sind praktisch und familientauglich, vermitteln das Gefühl von Sicherheit und haben echte Draufgänger-Qualitäten. So wie der Opel Antara, den ich durch die schottischen Highlands steuere. Die Modellpflege hat ihm u.a. den neuen Frontgrill und die attraktiven Rückleuchten, die hochwertigere Innenausstattung sowie drei neue Motoren beschert. Etwa den 184-PS-Diesel, der - soundtechnisch gezähmt - unter der Haube meines Test-Wagens schnurrt.

Schlaglöcher? Scharfe Kurven? Steile Pisten? So what! Der Opel Antara ist ein gut gefederter (und sehr attraktiver!) Kraftprotz, wankt nicht, lässt sich spielend lenken, der elektronisch geregelte Allradantrieb schaltet sich bei Bedarf automatisch zu, und das Bremsen bei starkem Gefälle übernimmt der Bergabfahrassistent, während ich aus SUV-Sitzhöhe die Aussicht genieße.

Auch auf der Autobahn lässt sich der Opel Antara nicht lumpen und beschleunigt seine knapp zwei Tonnen in beachtlichen 9,6 Sekunden von null auf hundert, wobei er nicht mal ein großer Säufer ist.

Mehr bei
BRIGITTE

Gemächlicheren Naturen bietet er ein Fahrradträgersystem, und den Fährnissen on- und off-road trotzt er serienmäßig mit Front-, Seiten- und Kopfairbags, ABS, ESP, Kurvenbremskontrolle (CBC) und Bremsassistent. Zwar vermisse ich eine Start-Stopp- Automatik, schmälern kann das meine Begeisterung aber nicht.

Ich glaube fast, ich habe mich ein wenig verknallt.

INFO: Den Opel Antara (4,60 m lang, 1,85 m breit, 1,76 m hoch) gibt’s als Benziner (167 PS) oder als Diesel (163 bzw. 184 PS), jeweils mit Front- oder Allradantrieb. Die Diesel-Variante verbraucht ab 6,3 l/100 km (CO2: ab 167 g/km). Einstiegspreis: 26 780 Euro.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen
  • Artikel vom 31.05.2011
  • Text: Kathrin Tsainis