Kanarische Inseln
Gran Canaria: Reise auf eine Insel, die alles hat

Wintermüde? Dann unternehmen Sie eine Reise nach Gran Canaria: zum Baden, Shoppen, Wandern - und zum Ausschlafen in herrlichen Hotels und Ferienhäusern.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Strände, an denen man die Zeit vergisst

Baden nach dem Bummeln: Die beliebte Playa de las Canteras liegt in der Inselhauptstadt Las Palmas.

Baden nach dem Bummeln: Die beliebte Playa de las Canteras liegt in der Inselhauptstadt Las Palmas.

Haushohe Dünen wie in der Sahara, so weit das Auge reicht. Davor ein fast weißer Strand. Oder feine Kieselsteinbuchten, von Vulkanbergen eingerahmt. Ich suche mir "meinen" Strand nach Tagesstimmung aus - 71 Strände mit insgesamt 60 Kilometern Länge hat Gran Canaria ja zu bieten. Manche sind leicht mit dem Auto zu erreichen, manche nur auf abenteuerlichen Pfaden oder per Boot. Die längsten erstrecken sich im Süden: Garantie für schöne faule Badetage mit viel Sonne, das ganze Jahr über. Wenn ich Einsamkeit suche: Im Westen verstecken sich geschützte Buchten am Ende tiefer Schluchten. Wenn ich Action möchte, fahre ich an die rauere Ostküste: Pozo Izquierdo und Playa de Vargas sind Windsurf- Spots, die Playa de Cabrón ist perfekt für Taucher und Schnorchler. Und Wellenreiter bewundere ich am Stadtstrand Playa de las Canteras in Las Palmas.

Surfer-Spot: Playa del Hombre im Osten.

Surfer-Spot: Playa del Hombre im Osten.

Playa de Maspalomas
Für mich immer noch der schönste Strand der Insel. Er beginnt am alten Leuchtturm an der Südspitze und liegt den berühmten Dünen zu Füßen - fast drei Kilometer lang und bis zu 75 Meter breit. Mein Tipp für Romantiker: vor Sonnenuntergang durch das Hotel "Riu Palace Maspalomas" (Avda. Tirajana) zum Hotel "Dunas Mirador" (beide für jedermann geöffnet) spazieren. Von dort hat man den besten Blick auf die Wüstenlandschaft. Danach durch die Dünen bis zum Meer stapfen. Und wenn die Sonne versinkt, ins Wasser springen. Das ist unvergesslich.

Playa el Cochino
Die kleine hellsandige Bucht östlich der Playa del Inglés hat einen geschützten Strandabschnitt mit ruhigem Wasser zwischen Wellenbrechern. Super für Kinder (zwischen Playa del Inglés und Playa de las Burras, auch über die Strandpromenade erreichbar).

Pasito Blanco
Ein Glasbodenboot der "Líneas Blue Bird" (7-mal tgl. z. B. von Puerto de Mogán oder Puerto Rico, Tel. 0034/629/98 96 33) bringt mich zum Yachthafen Pasito Blanco im Süden der Insel. Von dort geht man in ein paar Minuten zum feinsandig-dunklen, etwa 130 Meter langen Strand, Molen schützen vor Wind und Strömungen. Danach genieße ich leckere Tapas im nagelneuen, lässigen Yachtclub "La Punta".

Playa de Güiüi
Zwei kleine Buchten, umrahmt von wildromantischen Klippen an der Westküste. Wer den zweiein halbstün digen anstrengenden Fußmarsch (eine Strecke!) scheut, bestellt sich ein Boot. Zum Beispiel bei Victor Julio Araujo vom Tourismusbüro in La Aldea (ca. 30 Euro, Tel. 0034/928/89 03 78). Achtung: Der Strand erscheint nur bei Ebbe - vorher die Gezeiten erkunden!

Wasserlage: Playa Hoya del Pozo an der Ostküste.

Wasserlage: Playa Hoya del Pozo an der Ostküste.

Playa de las Canteras
Dieser Strand ist für mich etwas Besonderes. Nicht, weil er hell und feinsandig ist, drei Kilometer lang, top gepfl egt und dazu noch in einer sichelförmigen, durch Riffe geschützten Bucht liegt. Auch nicht wegen der schönen, von Cafés, Bars und Restaurants gesäumten Promenade dahinter. Nein, es ist dieses Lebensgefühl, das ich sonst nur aus Rio kenne: Der Canteras-Strand liegt mitten in Las Palmas, Gran Canarias Hauptstadt, und so fl anieren auf der Promenade Männer in Anzügen, alte Damen mit Stola, tummeln sich braun gebrannte Beaus mit Surfbrett unterm Arm, afrikanische Schönheiten in bunten Gewändern, Jogger, Teenager...

Playa de la Garita
Eine für die Ostküste sehr geschützte, fast halbrunde Bucht, super gepfl egt, mit feinem Sand, ein paar Palmen und Büschen, Duschen und Strandwächtern. Und fast nur von Einheimischen besucht. Ich spaziere hier gern auf der Meeres-Promenade zu den beiden schönen Surfer-Stränden Playa Hoya del Pozo und Playa del Hombre. Vorbei an schroff en Lavafelsen mit Löchern, durch die Gischt spritzt, an Bänken und gemauerten Aussichtsplattformen. Und kehre dann ein bei "Perico Junior", einem beliebten, preiswerten Fischlokal (C. Lope de Vega 31, Playa del Hombre, Tel. 0034/928/13 33 16).

Playa de Medio Almud
Kein Hotel, kein Kiosk, keine Liegen: Ich liebe diese Stille in der 90 Meter breiten, von schroff en Felsen eingerahmten Bucht mit hellem Sand im Süden der Insel (Küstenstraße GC-500, zwischen Puerto Rico und Puerto de Mógan bei km 39,5 abbiegen, eine neue Straße führt bis ganz hinunter).

Playa Amadores
Hier im Südwesten fühle ich mich wie in der Karibik - eine blaue Badewanne mit weißem Strand, über dem sich Kokospalmen im Wind wiegen. Die Krönung: auf Bali-Liegen im Beachclub "Amadores" entspannen.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Text: Nicole Schmidt
    Fotos: Djamila Grossmann
    Karte: Anne Quadflieg
    BRIGITTE Heft 03/2013
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen