Kenia: Die schönsten Safari-Lodges

Rote Erde, weite Savanne, Schirmakazien vor blauem Himmel: Kenia bietet die perfekte Kulisse für eine Safari. Wir stellen die schönsten Lodges vor.

In diesem Artikel:

In Kenia sind die beeindruckendsten Wildtiere zu Hause: Elefanten, Löwen, Giraffen, Geparden, Hippos, Heerscharen von Zebras, Gnus und Antilopen. Hat man irgendwann genug vom Staub der Safaris, lässt es sich bestens an den langen, weißen Sandstränden des Indischen Ozeans entspannen - oder auf einer Dhau, einem traditionellen Segelschiff, zu kleinen Inseln gleiten. Anna M. Löfken, Ressortleiterin Reise bei BRIGITTE, war in Kenia unterwegs und stellt sechs Lodges vor.

Mara Serena Safari Lodge

Foto: Anna Löfken

Diese wunderbare Lodge thront auf einem Hügel und gibt den Blick frei auf die grüne, hügelige Savanne des Masai Mara Reservat im Süden Kenias. Das populäre Tierschutzgebiet ist das Reich der Big Five: Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard, weitere Raubtiere wie Geparden und Schakale, am Mara-Fluss Krokodile und Flusspferde, Giraffen sowie große Herden von Zebras und verschiedener Antilopen sind hier zu Hause.

Das Highlight ist das jährliche Naturschauspiel der Great Migration – der großen Tierwanderung –, bei der riesige Gnuherden, Zebras und Antilopen auf der Suche nach besseren Weidegründen aus der südlichen Serengeti in die Masai Mara ziehen (von Juli bis Oktober!).

Die Mara Serena Safari Lodge bietet komfortable Bungalows, wie von Hundertwasser gestaltet, und einen Pool zum Relaxen. Schöne Extras: z.B. Frühstück bei den Hippos, ein wunderbares Outdoor-Erlebnis am Mara-Fluss (DZ ab 194 US Dollar inkl. Vollpension).

www.serenahotels.com

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  • Anna M. Löfken
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen