Wellnesshotels
Schloss Kittendorf: Erlaubnis zum Faulsein

Das zinnenbewehrte Schloss Kittendorf in der Mecklenburgischen Seenplatte punktet mit schönem Ambiente, tollem Essen und Natur. Und neuerdings auch mit einem Spa.

Das buttercremefarbene Tudorschloss mit Zinnen und Türmen steht auf einer kleinen Anhöhe am Rande von Kittendorf schräg gegenüber der Backsteinkirche. Schade, bei meiner Ankunft schüttet es: Wenn das so weitergeht, werde ich nie auf der Kiesterrasse unter den mächtigen Platanen sitzen und auch keine Radtour machen können – von früheren Besuchen in der Region weiß ich, dass das hier wunderbar ginge.

Eine Suite in Schloss Kittendorf

Eine Suite in Schloss Kittendorf

Drinnen aber ist alles gut: Ein paar Stufen führen ins gemütliche Schloss, das Parkett knarzt, wie es sich bei einem alten Gebäude gehört. Überall stehen historische Möbel, hängen alte Gemälde, ohne zu überladen. Im "Café Jardin", wo nachmittags schlosseigene Konditoreikunst serviert wird, plätschert leise ein Brunnen, oben in der Blibliothek leuchten originale Bleiglasfenster in kräftigen Farben. Die neuen Besitzer haben das Schloss behutsam restauriert. Und für Leute wie mich, die die dunkle Jahreszeit gern mit ein bisschen Wärme und Duft aufpeppen, haben sie ein Spa eröffnet. Aber vor dem Spa kommt erstmal Abendessen, Schlafen, Frühstück und vielleicht ein Spaziergang im Park.

Blick von der Terrasse in den Lenné-Park

Blick von der Terrasse in den Lenné-Park

Das Essen ist Genuss. Iberico-Carrée vom spanischen Schwein, das mit Eicheln gefüttert wurde, und ein toller Roter dazu. Zum Nachtisch eine Kugel Cassissorbet, die in einem Kelch trockenen Sekts badet. Am Morgen wecken mich die Vögel im Park und die Hähne aus dem Dorf, die Luft riecht nach Land, als ich das Fenster öffne. Das Frühstück wird freundlicherweise auf einer Etagère serviert: hausgemachte Konfitüre, frischer Obstsalat, Wurst und Käse, ganz ohne Gerenne zum Buffet.

Und dann raus: Die Peene kurvt durch den hügeligen Park, den der großartige Gartenkünstler Peter Joseph Lenné um 1850 höchstselbst geplant haben soll. Ich folge dem Flüsschen, er führt mich durch die Gartenanlage und weiter durch schier endlose Wiesen und Wälder. Ich laufe und laufe und schlage kleine Gruppen argloser Rehe in die Flucht. Menschen treffe ich keine – wie auch, bei dem Mistwetter.

Klein, aber fein: Spa im Gewölbe

Klein, aber fein: Spa im Gewölbe

Mit freigeblasenem Kopf und einem Irish Coffee Törtchen im Bauch sitze ich am Nachmittag im Dampfbad und atme Eisminze, bis mir Masseur Matthias sehr gekonnt den Rücken knetet. Danach grille ich meine Wirbelsäule noch ein bisschen in der Infrarotkabine, bis ich sehe, dass ich die Temperatur selbst regeln kann: Ich resigniere und halbiere auf 40 Grad. Und lege mich wenig später mit geschmeidigem Rücken in den kleinen Ruheraum im Backsteingewölbe vor den Wasserdampfkamin: Die Holzscheite werden orange beleuchtet und von Dampfwölkchen umspielt, wie modern! Das Spa ist klein und elegant - die perfekte Ergänzung zu dem Schloss mit seiner persönlichen Atmosphäre.

Getestet von Susanne Arndt, die mal Pause von Familie und Job wollte und gefunden hat, was sie suchte: Alleinsein, Faulsein, Genuss.

Ideal für: Paare, Freundinnen, Ruhesuchende
Ambiente: stilvoll
Atmosphäre: freundlich und entspannt
Wellness-Angebot: Spa mit zwei Saunen, Dampfbad, Infrarotkabine, Ruheraum, Massagen und Kosmetik
Umgebung: Das Schloss steht am Ortsrand von Kittendorf, drumherum viele Radwanderwege; die Müritz ist gut 20 Kilometer entfernt.
Preis-Leistung: gut; z.B. DZ/F ab 130 Euro; Arrangement "Kurz mal ins Schloss": 1 Ü/F im DZ, 3-Gänge-Menü und Nutzung des Spas für 160 Euro.

Schloss Kittendorf - Dorfstraße 47 - 17153 Kittendorf - Tel. 039955 - 50 0 - www.schloss-kittendorf.de

Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen