Backen für Weihnachten

Weihnachtskuchen: Süße Versuchung

In der Adventszeit beglücken Weihnachtskuchen Familie und Gäste. Die köstlichsten Weihnachtskuchen aus der BRIGITTE-Versuchsküche.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Weihnachten ist ein ganz besonderes Fest. Wir freuen uns das ganze Jahr darauf und bereiten uns wochenlang darauf vor: Wir suchen die schönsten Weihnachtsgeschenke, backen Plätzchen und wollen endlich mal wieder Weihnachtsdeko selber basteln. Zu einem perfekten Adventskaffee gehören auch die richtigen Weihnachtskuchen. Besonders sollen sie sein und weihnachtlich schmecken. Denn schließlich können wir andere Kuchen das ganze Jahr über backen und genießen. In der Weihnachtszeit wollen wir den klassischen Christstollen und Weihnachtskuchen mit winterlichen Gewürzen wie Zimt und Kardamom. Außerdem dürfen wir zu Weihnachten auch endlich mal richtig schlemmen und uns Weihnachtskuchen mit viel Schokolade gönnen.

Wir haben für Sie die schönsten Weihnachtskuchen aus der BRIGITTE-Versuchsküche ausgewählt. Dabei ist beispielsweise der Klassiker Christstollen, aber auch neue Weihnachtskuchen wie unser weihnachtlicher Joghurtkuchen oder irischer Früchtekuchen. Stöbern Sie durch die Rezepte und finden Ihren Liebling unter den Weihnachtskuchen. Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Backtipps

  • Teige mit Backpulver am besten sofort backen, durch zu langes Stehen kann der Teig sonst an Backkraft verlieren.
  • Für Eischnee immer eine fettfreie Schüssel nehmen, sonst gelingt er nicht.
  • Mürbeteig immer gründlich verkneten, bis keine Fettflöckchen mehr sichtbar sind. Die schmelzen beim Backen und geben kleine Löcher.
  • Wird eine größere Menge Sahne mit dem Handrührer geschlagen, am besten in zwei Portionen aufteilen. Sonst dauert es zu lange und die Sahne wird nicht richtig fest.
  • Biskuit immer über Kopf in der Form auf dem Kuchengitter abkühlen lassen, damit von unten Luft an den Teig kommt und sich die Feuchtigkeit nicht staut.
  • Für abgeriebene Zitronenschale nur die gelbe Schale abreiben und möglichst nicht die darunterliegende weiße Haut. Diese weiße Haut schmeckt oft etwas bitter.
  • Mürbeteig vorm Backen mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit sich keine Luftblasen bilden können.
  • Buttercreme beim Abkühlen gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet, oder Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen.
  • Eier, Zucker und Salz für Biskuit mindestens 8 Minuten dickcremig schlagen. Die Eimasse sollte ganz feinschaumig und nicht mehr flüssig sein.
  • Beim Eiertrennen darauf achten, dass kein Eigelb zum Eiweiß in die Schüssel kommt. Selbst mit wenig Eigelb lässt sich das Eiweiß nicht mehr richtig steif schlagen.
  • Für Rührteig erst Butter, Zucker und Salz hell und cremig schlagen, dann die Eier unterrühren und Mehl und Backpulver am Schluss nur ganz kurz rühren. So bleibt der Teig schön locker.
  • Eischnee hat die richtige Festigkeit, wenn sich an den Schneebesen kleine Eischneespitzen bilden und der Eischnee beim Umdrehen der Schüssel standfest bleibt.
  • Mürbeteig nach dem Kneten kalt stellen. Er wird durch den hohen Fettanteil schnell weich - kalt lässt er sich besser ausrollen.
  • Blattgelatine immer einzeln in kaltem Wasser einweichen. Werden die Blätter als dicker Stapel ins Wasser gelegt, können sie außen verkleben und quellen dann in der Mitte nicht mehr.
  • Für Biskuitteig Mehl sieben und mit einem Schneebesen unterheben. Dabei nicht so viel rühren, weil der Teig sonst seine Luftigkeit verliert und nicht mehr schön aufgeht.




Weihnachtlicher Joghurtkuchen

Glühwein-Gewürz und Joghurt mit Spekulatius oder Zimtsternen machen diesen Joghurtkuchen zu einem unwiderstehlichen Weihnachtskuchen. Schade, dass Weihnachten nur einmal im Jahr ist.

Zum Rezept: Weihnachtlicher Joghurtkuchen

Orangen-Baumkuchen-Torte

Eigentlich eher Ereignis als Backwerk, verlangt das Prachtstück etwas Zeit und Muße - und belohnt mit wirklich sagenhaftem Geschmack.

Zum Rezept: Orangen-Baumkuchen-Torte

Christstollen

Weihnachten ohne Stollen ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum - kaum vorstellbar! Wie gut, dass wir nicht verzichten müssen. Schön verpackt macht sich Christstollen auch als feines Geschenk. Halbieren Sie einfach die Teigmenge und backen zwei kleine Stollen.

Zum Rezept: Christstollen

Stracciatella-Biskuit-Rolle

Die Stracciatella-Biskuit-Rolle sieht aus, als hätten kleine Engel sie gebacken. Und sie schmeckt mindestens genauso himmlisch. Sooooo gut!

Zum Rezept: Stracciatella-Biskuit-Rolle

Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept!
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  • Text: Insa Winter
    Fotos: Thomas Neckermann (6), Heino Banderob, Wolfgang Krüger, Jeanette Schaun, Janne Peters