Rhabarbersaft mit Erdbeeren

Wieso Smoothies kaufen, wenn man so einen roten Vitamin-Kracher ganz leicht selbst mixen kann? Und mit etwas Sekt prickelt er sogar ... Zum Rezept: Erdbeer-Rhabarber-Saft

Fruchtiger Hochgenuss im Frühling: Wir machen Rhabarbersaft aus frischem Rhabarber selber und veredeln ihn mit Erdbeeren und Holunderblütensirup.

Zutaten

Flaschen

  • 1 Kilogramm Rhabarber
  • 200 Milliliter Holunderblütensirup (z. B. von Schwartau)
  • 1 Kilogramm Erdbeeren

3 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Rhabarber putzen, abspülen und in Stücke schneiden. Mit 300 ml Wasser und dem Blütensirup aufkochen. Zugedeckt bei kleiner Hitze 10 Minuten kochen.
  2. Ein großes Sieb mit einem angefeuchteten Mulltuch auslegen, Rhabarber darin 1 Stunde mit einer Schüssel darunter abtropfen lassen. Rhabarberbrei im Mulltuch nur leicht ausdrücken, Saft vollständig abkühlen lassen.
  3. Erdbeeren in einer Schüssel mit lauwarmem Wasser abspülen, abtropfen lassen, putzen und vierteln. Erdbeeren und Rhabarbersaft im Mixer fein pürieren. Den Saft in saubere Flaschen füllen und sofort kalt stellen.

Tipp!

Der Saft ist nicht durch Kochen haltbar gemacht. Im Kühlschrank hält er sich 2-3 Tage.

Macht eine Rhabarberschorle draus: Mit gekühltem Sekt oder Mineralwasser prickelt's besonders lecker!

Wie stellt man Rhabarbersaft her?

Ganz klar: Rhabarber kann man nicht auspressen, trotzdem ist es möglich, daraus einen köstlichen Rhabarbersaft herzustellen. Dafür werden die Stangen geputzt, aufgekocht und anschließend durch ein Sieb mit einem angefeuchteten Tuch abgetropft. Das ist auch schon das ganze Geheimnis.

Wichtig dabei: Rhabarber schälen! Denn es gilt, was auch bei allen anderen Rhabarber-Rezepten gilt: Die faserige Schale enthält viel Oxalsäure, die in größeren Mengen gesundheitsschädlich sein kann. Deshalb lieber auf Nummer sicher gehen. Oft verliert der Rhabarber dann beim Kochen aber seine schöne rote Farbe. Das gleichen wir aus, indem wir den Rhabarbersaft mit frischen Erdbeeren pürieren. Ihre kräftige Farbe reicht für den ganzen Saft vollkommen aus.

Rhabarbersaft richtig aufbewahren

Wenn ihr den Saft abgefüllt habt, solltet ihr die Flaschen sofort kalt stellen. Selbst gemachter Rhabarbersaft ist nicht lange haltbar und muss die ganze Zeit über gut gekühlt werden. Verbraucht ihn innerhalb von wenigen Tagen.

Wenn ihr noch andere Möglichkeiten sucht, frischen Rhabarber zu verarbeiten, empfehlen wir euch Rhabarberkuchen, Rhabarberkompott und Rhabarber-Marmelade.

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wieso Smoothies kaufen, wenn man so einen roten Vitamin-Kracher ganz leicht selbst mixen kann? Und mit etwas Sekt prickelt er sogar ... Zum Rezept: Erdbeer-Rhabarber-Saft
Rhabarbersaft mit Erdbeeren

Fruchtiger Hochgenuss im Frühling: Wir machen Rhabarbersaft aus frischem Rhabarber selber und veredeln ihn mit Erdbeeren und Holunderblütensirup.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden