Forelle grillen: So geht’s am besten

Wie grillt man eine Forelle?

Forelle grillen: Das müsst ihr beachten

Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, Forelle zu grillen. BBQ-Experten lieben das Röstaroma, das entsteht, wenn die Forellen beim Grillen der starken, trockenen Hitze ausgesetzt sind. Weiterer Pluspunkt: Das Fleisch wird richtig schön zart und saftig. Damit euch die Forelle vom Grill aber gelingt, solltet ihr darauf achten, dass ihr nur richtig frischen Fisch nehmt. Für Anfänger etwas gewöhnungsbedürftig: Die Forelle wird im Ganzen gegrillt. Hier erfahrt ihr mehr über das Thema Fisch grillen:

Dorade aus der Zange: Fisch grillen

Lies auch

Fisch grillen: Aus dem Meer auf den Grill

Forelle fürs Grillen vorbereiten

Um euch das Schuppen und Ausnehmen zu sparen, könnt ihr den aber küchenfertig kaufen. Dann nur noch einmal unter fließendem Wasser gründlich von innen und außen waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen, bevor es ans Grillen geht.

Wichtig auch: Die Forelle vor dem Grillen ordentlich würzen. Dafür am besten von innen und außen mit Salz und Pfeffer bestreuen und dann mit Zitronensaft beträufeln. Je nach Rezept können auch etwas ausgefallenere Gewürze und auch frische Kräuter zum Einsatz kommen. So kann die Forelle zum Beispiel mit frischem Rosmarin und Dill gefüllt, mit Zitrone beträufelt und mit Zitronenscheiben belegt werden. Aber für den Anfang seid ihr damit schon mal auf der sicheren Seite.

Forelle grillen – so geht’s

Ihr habt verschiedene Möglichkeiten, eine Forelle zu grillen. Ihr könnt sie entweder in Alufolie gewickelt auf den Rost legen – dazu kommen wir gleich noch – oder ihr verwendet eine sogenannte Fisch-Grillzange bzw. spezielle Fischbräter, die die Form von Fischen haben und ein langsames, gleichmäßiges Grillen ermöglichen. Wenn ihr mit der Fisch-Grillzange arbeitet, wird der Fisch zunächst mit Öl bestrichen und dann in die Zange eingespannt. So kann die Forelle direkt auf den Rost gelegt werden, ohne Gefahr zu laufen, dass sie kleben bleibt oder zwischen die Roststäbe rutscht. Außerdem lässt sie sich so unkompliziert wenden.

Forelle in Alufolie grillen – wie geht das?

Die Alufolie ist eine gängige Alternative, wenn ihr keine Fisch-Grillzange besitzt. Das silberne Päckchen vom ist vor allem dann sehr zu empfehlen, wenn ihr mit vielen frischen Kräutern arbeiten wollt. Um die Forelle in Alufolie zu grillen, spült den Fisch wieder unter kaltem, fließendem Wasser ab. Dann ein großes Stück Alufolie mit Öl einfetten, den Fisch salzen und in die Folie legen.

Jetzt füllt und bedeckt ihr die Forelle mit einer selbstgemachten Kräuterbutter aus geschmolzener Butter, frischen Kräutern nach Wahl, Gewürzen, gepresstem Knoblauch sowie einigen Zitronenscheiben, drückt die Alufolie vorsichtig zu und schließt das Alupäckchen. Nach etwa 10 Minuten auf dem Grill sollte die Forelle fertig sein.

Wichtig: Die Päckchen sollten stets gut verschlossen bleiben, damit die Feuchtigkeit erhalten bleibt und der Fisch nicht austrocknet. Im Übrigen verstärkt es den Geschmack, wenn ihr die Forelle während des Grillens wiederholt mit der Grillmarinade einpinselt.

Wie lange muss die Forelle grillen?

Ob die Forelle fertig gegrillt ist, könnt ihr ganz einfach mithilfe einer Garprobe feststellen. Das macht ihr, indem ihr mit einem Messer die dickste Stelle des Fisches einstecht. Wenn die Forelle fertig ist, sollte das Fleisch nicht mehr durchscheinend sein. Ein weiteres Erkennungszeichen dafür, dass die Forelle fertig gegrillt ist: Die Rückenflosse lässt sich leicht herausziehen und die Haut sollte sich leicht abziehen lassen.

Gegrillte Forelle – was gibt’s dazu?

Klassischerweise genießt man gegrillte Forellen mit frischem (geröstetem) Baguette und einem sommerlichen Salat. Wir haben die besten Salate zum Grillen für euch zusammengestellt. Serviert zum Baguette außerdem eine selbstgemachte Kräuterbutter und ein paar Scheiben Zitrone. Auch Kartoffeln sind als Beilage zur gegrillten Forelle sehr lecker. Entweder ihr kocht sie auf dem Herd vor oder ihr packt die Kartoffeln in Alufolie direkt mit auf den Grill. Kräuter- oder Zitronenbutter dazu – das wird lecker!

uk

Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode&BeautyNewsletter

    Leckere Rezepte gesucht?

    Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Forelle grillen: So geht es richtig
    Forelle grillen: So geht’s am besten

    Frische Forelle vom Grill – das ist ein Garant für zartes, saftiges Fleisch und herrliche Röstaromen. Wir verraten euch, was ihr beim Forelle grillen beachten müsst.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden