Gnocchi selber machen - in rot und grün

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Zu den roten Gnocchi mache ich eine Tomaten-Beilage: Ich gebe zwei Esslöffel Olivenöl in die Kasserolle, schneide eine kleine Zwiebel und 200 Gramm Tomaten fein, gebe zwei Knoblauchzehen, eine große Prise Zucker und eine kleine Prise Salz dazu und lasse alles köcheln. Die roten Gnocchi hole ich aus dem Dampf und schneide sie schräg in etwa fünf Zentimeter lange Stücke. Oder ich gare sie im Topf, fische sie mit der Schaumkelle heraus und lasse sie gut abtropfen. Die rote Soße passiere ich durchs Sieb, gebe noch ein paar fein geschnittene Kirschtomaten dazu und mische die Soße dann mit den roten Gnocchi.

Zu den grünen Gnocchi gibt's noch ein Basilikumsößchen: Ich brauche fünf bis sechs Esslöffel frisches Basilikum, wie immer fein geschnitten. In eine kleine Pfanne gebe ich dann sechs bis acht Esslöffel Wasser und bringe es zum Kochen. Darin zerlasse ich eine gute Nuss kalte Butter und etwas Zitrone - so wird es eine Emulsion, in der ich die grünen Gnocchi schwenke. Das frische Basilikum darüber, fertig!

Rote und grüne Gnocchi in ihren Soßen drapiere ich auf vier Teller oder in kleine Schälchen. Die Gnocchi schmecken solo oder auch zu hellem Fleisch - Kalb oder Huhn - absolut köstlich. Genießen Sie's!

So gelingen Lea Linsters Gnocchi

1. Brandteig machen, er muss schwer reißend vom Löffel fallen.

2. Für rote Gnocchi: Paprikaschoten (in Öl) sehr fein schneiden.

3. Die fertig gemischten Gnocchi-Teige füllt Lea in Spritzbeutel, gibt sie in langen Streifen aufs Blech.

4. Im Salzwasser gegarte Gnocchi herausfischen und gut abtropfen lassen.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Fotos: Thomas Neckermann
    Ein Artikel aus BRIGITTE
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen