Mundraub.org: Wo wächst Bärlauch, wo Kirschen?

Lust auf selbst gepflückte Kirschen oder Bärlauchpesto aus eigener Ernte? Die Internetplattform Mundraub.org macht's möglich: Auf einer Landkarte sind herrenlose Obstbäume, Sträucher und Kräuter verzeichnet.

Frühling in Deutschland, das bedeutet auch: Im brandenburgischen Fehrbellin wächst Bärlauch, am Neckarufer in Mannheim blüht der Holunder und im niedersächsischen Bersenbrück reifen die Kirschen. All das und noch viel mehr erfahren die Nutzer der Internetplattform Mundraub.org: Auf einer interaktiven Landkarte findet man dort weit mehr als 10.000 Standorte für wild wachsende Obstbäume, Sträucher und Kräuter. Wer möchte, kann einfach hingehen und ernten - kostenlos.

Die Äpfel aus Nachbars Garten sind tabu

Die Menschen gehen in den Supermarkt und kaufen sich Obst vom anderen Ende der Welt, während am Baum um die Ecke die Äpfel verfaulen - schade drum! Dieser Gedanke bewegte die Macher von Mundraub.org 2009 dazu, ihr Angebot in Netz zu stellen. Einen Fundort auf der Karte eintragen kann jeder. Voraussetzung: Die Bäume und Sträucher müssen auf öffentlichem Grund stehen - die Äpfel aus Nachbars Garten sind natürlich tabu. Die Mundraub-Macher appellieren an ihre Nutzer, im Zweifelsfall bei der zuständigen Kommune nachzufragen, bevor sie Standorte eintragen; gehört das Obst nämlich jemandem, machen sich Mundräuber des Diebstahls strafbar.

Inzwischen findet man via Mundraub.org Apfel- und Birnbäume, Haselnusssträucher und Brombeerbüsche, aber auch seltenere, unbekanntere Köstlichkeiten wie Maulbeere, Weißdorn und Waldmeister. Vorrangig sind zwar Bäume und Sträucher in Deutschland verzeichnet, doch auch für Holland, Polen, Frankreich und Österreich sind Einträge zu finden.

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode&BeautyNewsletter

    Leckere Rezepte gesucht?

    Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Mundraub.org: Wo wächst Bärlauch, wo Kirschen?

    Lust auf selbst gepflückte Kirschen oder Bärlauchpesto aus eigener Ernte? Die Internetplattform Mundraub.org macht's möglich: Auf einer Landkarte sind herrenlose Obstbäume, Sträucher und Kräuter verzeichnet.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden