Lea Linster
Ideen fürs Salatbuffet

Von diesem Salatbüffet werden Ihre Gäste noch lange schwärmen: Spitzenköchin Lea Linster stellt ihre Lieblingsrezepte fürs Salatbüffet vor.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Das Schönste am Bufett ist die festliche Stimmung im ganzen Hause. Alles ist bereit, man selber darf im Seidenröckchen mitfeiern und so tun, als hätten die Heinzelmännchen alles geschaffen. Sie müssen auch nicht alles selbst machen: Heimlich können Sie Ihren Lieblingsmetzger hinzuziehen, um Roastbeef oder Kalbsrücken zu braten. Die Salate fürs Salatbuffet müssen aber selbst gemacht sein, das gibt dem Ganzen eine persönliche Note, und Sie bekommen sie sowieso nirgends besser!

Einen Klassiker müssen Sie machen für Ihr Salatbuffet: den Waldorf-Salat. Dazu 600 Gramm Knollensellerie waschen, schälen und in feine Streifen hobeln. Am besten auf einer Mandoline, zur Not auf der groben Seite der Küchenreibe. Den Sellerie dünste ich zwei bis drei Minuten mit einer Prise Salz. Abkühlen lassen und in eine Schüssel tun. Nun zwei Granny Smith schälen, in Streifen zum Sellerie hobeln und sofort mit dem Saft von zwei Zitronen beträufeln, damit der Salat appetitlich weiß bleibt. Original kommt dann selbst gemachte und mit Hühner- oder Selleriebrühe verflüssigte Mayonnaise dazu. 100 Milliliter Sahne und zwei Esslöffel Öl tun's aber auch. In eine hübsche Schüssel dressieren, 50 Gramm Walnusskerne in einer Pfanne rösten, den Waldorf damit dekorieren und kühl stellen.

Herrlich fürs Salatbuffet ist auch ein Karottensalat, den ich mit Karotten-Orangensaft anmache. Dazu nehme ich etwa 50 Milliliter Möhrensaft (am liebsten frisch gepresst) und koche ihn zu einem dicken Sirup ein. Dann presse ich eine kleine Orange (100 Milliliter) und eine Zitrone (60 Milliliter) aus und verrühre den Saft mit drei Esslöffel Öl, Salz und einer Messerspitze Senf. Diese Soße ziehe ich unter 600 Gramm geriebene Möhren und vermische das Ganze zum Schluss mit einem Esslöffel frisch gehacktem Estragon. Ab damit in eine schöne Schüssel und kühl stellen.

Und mit meinem Bohnensalat kriegt das Salatbuffet einen Hauch von Luxemburg: Dazu nehme ich 600 bis 800 Gramm Schneidebohnen (die breiten platten grünen) und schneide sie in feine Streifchen. Die werden dann in kochendem Salzwasser zwei bis drei Minuten blanchiert und anschließend in Eiswasser abgeschreckt. In einem Sieb gut abtropfen lassen. In einer Glasschüssel die Vinaigrette dazu anrichten: mit einer fein geschnittenen Zwiebel, einem Teelöffel Senf, Salz, Pfeffer, je 60 Milliliter Essig und Erdnussöl. Die Bohnen in die Vinaigrette geben und noch einmal 40 Milliliter feinstes Haselnussöl darüber träufeln. In eine hübsche flache Schüssel oder auf eine Platte dressieren.

Schön exotisch auf dem Salatbuffet ist ein Tabouleh mit Bulgur, enthäuteten Tomaten, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und frischer Minze. Auch der Italo-Klassiker Insalata Caprese (Tomaten, Mozzarella, Basilikum- oder Oreganoblätter) eignet sich fürs Salatbuffet. Aber nur, wenn die Tomaten wirklich gut sind, sonst ist der Rucola mit Parmesanhobeln tausendfach besser!

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen