Warenkunde: Alles über Eis

Fruchteis, Eiscreme oder Wassereis - was ist was beim Thema Eis?

Die meisten Eissorten werden mit Milch und aus Milchprodukten hergestellt. Dafür werden rund 600 Millionen Liter Milch pro Jahr verbraucht. Weitere Grundzutaten sind Butter, Sahne, Früchte und Zucker, dazu kommen noch Kakao, Nüsse oder Schokolade und Aromen wie Vanille.

Ein ganz besonderes Verfahren sorgt dafür, dass dieser Milchmix später als Eis nach dem Homogenisieren und Pasteurisieren besonders luftig und cremig wird - das sogenannte Freezen. Bei diesem Verfahren läuft die Masse durch Kühlrohre, die so kalt sind, dass die Masse an den Wänden sofort gefriert. Die gefrorenen Schichten werden abgeschabt und mit Luft aufgeschlagen und dann zum Beispiel zu Stileis weiterverarbeitet.

Tipps

Achten Sie beim Kauf von Speiseeis unbedingt auf eine unbeschädigte Verpackung, da Speiseeis leicht verderblich und ein guter Nährboden für Bakterien ist. Das Eis sollte keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt und auch nicht zu lange gelagert werden, da dadurch Geschmack und Haltbarkeit beeinflusst werden. Eis aus Vorratspackungen entfaltet seinen vollen Geschmack, wenn es 5 bis 10 Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank genommen wird.

Zum Portionieren eignen sich entweder ein vorher in heißes Wasser getauchtes Messer, oder noch besser: ein Eisportionier für Kugeln. Der hat eine halbkreisförmige Mulde, durch die ein Schaber fährt, um die Eiskugel herauszulösen. Der Portionierer wird waagerecht über die Eisfläche gezogen, dann funktioniert's. Auf keinen Fall Löcher bohren.

Eissorten

Eiscreme enthält mindestens zehn Prozent Milchfett. Die Eismasse muss homogenisiert und pasteurisiert werden.

Einfacheiscreme enthält mindestens drei Prozent Milchfett. Das Herstellungs-Verfahren ist wie bei Eiscreme.

Milcheis enthält einen Milchfettanteil von mindestens 70 Prozent.

Rahmeis hat einen Milchfettanteil von mindestens 18 Prozent aus der verwendeten Sahne (Rahm).

Kremeis enthält mindestens 50 Prozent Milch und auf einem Liter Milch mindestens 270 Gramm Vollei oder 90 Gramm Eigelb.

Fruchteis muss einen Fruchtanteil von mindestens 20 Prozent haben, bei Fruchteis aus Zitrusfrüchten oder anderen sauren Früchten ist der Fruchtanteil mindestens 10 Prozent.

Fruchteiscreme muss mindestens acht Prozent Milchfett und einen deutlich wahrnehmbaren Fruchtgeschmack haben.

(Frucht-)Sorbet hat einen Fruchtanteil von mindesten 25 Prozent, bei Sorbet aus sauren und Zitrusfrüchten liegt der Mindestanteil bei 15 Prozent.

Wassereis hat einen Fettgehalt von weniger als drei Prozent und einen Trockenmassegehalt an süßenden und/oder weiteren geschmacksgebenden Zutaten von mindestens 12 Prozent.

Kommentare

Kommentare

    Leckere Rezepte gesucht?

    Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden
    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Warenkunde: Alles über Eis

    Fruchteis, Eiscreme oder Wassereis - was ist was beim Thema Eis?

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden