Fleisch
Roastbeef: So gelingt der Klassiker

Das Roastbeef gart gut eingerieben im Ofen, die Remoulade ist hausgemacht. Und die Daumenprobe verrät, wann das Roastbeef perfekt ist.

Das Roastbeef, auch Zwischenrippenstück genannt, stammt aus dem Hinterviertel des Rindes und gehört zu seinen zartesten und gefragtesten Fleischteilen. Der Fettanteil beim hohen runden Roastbeef, dem Rib-Eye, ist dabei deutlich höher als beim flachen Roastbeef, der Lende.

Beim Kauf von Rindfleisch sollte man auf eine gute Fleischqualität achten und möglichst auf Bio-Fleisch aus artgerechter Haltung zurückgreifen. Das Fleisch sollte gut marmoriert und leicht mit Fett bedeckt sein - so wird das Fleisch saftig und zart.

Das Schwierigste bei der Zubereitung von Roastbeef: das Fleisch "auf den Punkt" garen. Außen sollte es gebräunt sein, innen jedoch zart rosa. In der traditionellen englischen Küche serviert man Roastbeef mit Bratensaft und Yorkshire-Pudding. Aber auch Bratkartoffeln, Kartoffelgratin oder Remoulade passen gut zu Roastbeef. Mit unseren Tipps gelingt Ihr Roastbeef garantiert!

Zutaten für 10 Portionen Roastbeef

2 kg Roastbeef, Öl für das Blech, Salz, frisch gemahlener Pfeffer.

Remoulade: 150 g Gewürzgurken, 1 EL Kapern, 2 Sardellenfilets, 1/2 Bund Schnittlauch, 1/2 Bund Petersilie, 200 g Mayonnaise, 1 TL mittelscharfer Senf, 50 ml Gewürzgurkenwasser, frisch gemahlener Pfeffer

Roastbeef zubereiten

1. Das Roastbeef trocken tupfen, von groben Sehnen befreien und die Fettschicht einritzen. Den Backofen auf 240 Grad vorheizen (Umluft 220 Grad, Gas Stufe 6).

2. Ein Backofenblech mit Öl einstreichen und das Roastbeef mit der Fettseite nach oben darauf legen. Mit Salz und Pfeffer einreiben. Im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten braten. Die Temperatur auf 220 Grad reduzieren (Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5) und das Fleisch weitere 25-30 Minuten braten. Das Roastbeef ist nun in der Mitte noch rosa. Roastbeef abkühlen lassen.

Trick: Wann ist das Roastbeef schön rosa? Da hilft die Daumenprobe. Gibt das Roastbeef beim Drücken nach, ist aber elastisch, so ist es rosa. Gibt es nur nach und ist weich, ist es noch blutig. Ist der Widerstand nur elastisch, ist das Roastbeef durchgebraten.

3. Für die Remoulade die Gewürzgurken fein würfeln. Kapern und Sardellen hacken, Kräuter abspülen und trocken schütteln. Schnittlauch in Röllchen schneiden, von der Petersilie die Blätter abzupfen und hacken. Die vorbereiteten Zutaten, Mayonnaise, Senf und das Gurkenwasser mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das ausgekühlte Roastbeef in dünne Scheiben schneiden und mit der Remoulade servieren.

Tipp: Roastbeef vor dem Anschneiden 20 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft sammeln kann.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Text: Lan Nhi Nguyen
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen