Spargel-header

Frühlingsküche

Spargel - heiß geliebt

Kochschule

Sauce hollandaise: Perfekt zu Spargel

Sauce hollandaise schmeckt selbst gemacht am besten - und ist zum Spargel unverzichtbar. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sauce Hollandaise gelingt. Mit Profi-Tipps und einem Rezept für Blitz-Hollandaise!

  • 7 Kommentare
  •  
  •  

Sauce hollandaise ist DIE klassische Soße zu gekochtem Spargel. Sie passt aber auch zu jedem gekochtem Gemüse, gekochten Eiern, zu kurzgebratenem Filet oder zum Gratinieren. Und auch wenn "Sauce hollandaise" übersetzt so viel bedeutet wie "holländische Sauce": Die Sauce hollandaise gehört zu den Grundrezepten der klassisch französischen Küche. Sauce hollandaise aus der Tüte ist zwar schnell angerührt, die echte selbstgemachte Sauce hollandaise ist dem Fertigprodukt aber geschmacklich weit überlegen. Überzeugen Sie sich selbst!

Zutaten für Sauce hollandaise

4 Eigelb, 2-3 EL trockener Weißwein, Salz, 1 Prise Zucker, 125 g Butter, etwas Zitronensaft, frisch gemahlener Pfeffer.

Sauce hollandaise zubereiten

Für die Sauce hollandaise Eigelb, Wein, eventuell 1 EL Wasser, 1 Prise Salz, und Zucker in einer Metallschüssel oder einem Schlagkessel mit einem Schneebesen verrühren. Die Schüssel in ein heißes Wasserbad stellen, so dass der Boden der Metallschüssel knapp das Wasser berührt.

Die Eigelbmischung mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Soße dicklich und cremig wird. Mit dem Schneebesen dabei möglichst überall an Rand und Boden der Schüssel entlangrühren, damit sich das Eigelb nicht am Schüsselrand festsetzt, dort stockt und als Flöckchen wieder ablöst.

Inzwischen die Butter in einem zweiten kleinen Topf schmelzen lassen, aber nicht bräunen.

Die flüssige Butter in dünnem Strahl mit einem Schneebesen langsam unter die Eigelbcreme schlagen, bis eine dickcremige Sauce hollandaise entstanden ist.

Die Sauce hollandaise mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer abschmecken und schnell servieren.

Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept!
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Text: Frauke Prien
    Fotos: Thomas Neckermann