Gemüseküche
Spitzkohl: Zarter Fitmacher!

Spitzkohl ist im Sommer besonders jung und zart - probieren Sie ihn! Eine Warenkunde für Spitzkohl - und die besten Rezepte mit Spitzkohl.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Wann hat Spitzkohl Saison?

Ab Mai bis etwa Dezember wird in Deutschland Spitzkohl geerntet. Im April kommen aber schon die ersten Importe aus Frankreich. Spitzkohl ist die erste Kohlsorte, die im Jahr geerntet wird.

Welche Spitzkohl-Sorten gibt es?

Spitzkohl gehört zur großen Familie der Kopfkohlarten und ist nah verwandt mit dem Weißkohl. Er bildet aber einen etwas kleineren und nach oben spitz zulaufenden, kegelförmigen Kopf. Die einzelnen Blätter liegen beim Spitzkohl locker übereinander und der Kohlkopf ist nicht so schwer und fest.

Was ist beim Einkauf von Spitzkohl zu beachten?

Die äußeren Blätter sollten grün und knackig sein. Gelbliche Verfärbungen an den Blättern sind ein Zeichen, dass der Spitzkohl schon länger gelagert wurde.

Wie wird Spitzkohl gelagert?

Wegen seiner zarten Struktur ist Spitzkohl nicht so lange haltbar wie Weißkohl. Den Kopf am besten in ein feuchtes Tuch wickeln und in den Kühlschrank legen, dann hält er zwei bis fünf Tage.

Wie wird Spitzkohl zubereitet?

Spitzkohl kann als Rohkost, gedünstet oder geschmort gegessen werden. Als erstes werden immer die äußeren Blätter entfernt. Werden für ein Rezept ganze Blätter gebraucht, die Blätter mit einem scharfen Messer unten am Stunk vorsichtig abschneiden. (Bild links)

Die dicken Blattrippen keilförmig herausschneiden. Ganz junge Spitzkohlblätter müssen z. B. für Kohlrouladen nicht vorgekocht werden. Sie sind so weich, dass sich gut aufrollen lassen, ohne zu brechen. (2. Bild von links)

Für Kohlgemüse oder Salate den Spitzkohl vierteln und den harten Strunk herausschneiden. (2. Bild von rechts)

Die Spitzkohlviertel in feine Streifen schneiden. (Bild rechts)

Welche Nährwerte hat Spitzkohl?

Nur knapp 20 Kilokalorien sind in 100 Gramm Spitzkohl enthalten. Eine Besonderheit aller Kopfkohlarten ist ihr Gehalt an Ascorbigen, einer Vorstufe des Vitamin C. Erst durch das Kochen wird aus Ascorbigen Vitamin C gebildet. Mit einer Portion gekochtem Kohl ist der Tagesbedarf bereits gedeckt. Außerdem liefert Spitzkohl noch Vitamin B1, B2, Kalium und Betacarotin.

Für welche Rezepte wird Spitzkohl verwendet?

Besonders gut eignen sich die feinen Blätter für Kohlrouladen, auch Krautwickel genannt. Spitzkohl schmeckt aber auch in Gemüseeintöpfen, Aufläufen, Kohlsuppen oder als feiner Krautsalat. Sein Geschmack erinnert leicht an Kohlrabi und ist feiner als bei anderen Kohlsorten.

Tipps

Gerichte mit Spitzkohl am besten frisch essen. Beim Aufwärmen verliert Spitzkohl einen Teil seines feinen Aromas.

Spitzkohl ist viel besser verträglich und weniger blähend als andere Kohlsorten. Magen- und Darmkranke sollten Spitzkohl aber trotzdem besser meiden.

Sommer-Spitzkohl

Gerollt, mit Mettfüllung und Kurkuma

Zum Rezept: Sommer-Spitzkohl

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  • Text: Frauke Prien, Katja Jührend
    Fotos: Thomas Neckermann
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern