Rezept-Klassiker
Tomatensuppe: So wird sie perfekt

Tomatensuppe mit frischen, sonnengereiften Tomaten, cremig und pur: das beste Rezept für Tomatensuppe, Schritt für Schritt erklärt.

In diesem Artikel:
Tomatensuppe mit frischen Tomaten

Foto: Thomas Neckermann

Tomatensuppe kochen - Sie denken sicher, da ist doch nichts dabei, das kann doch jeder? Mag sein. Aber wenn vier Leute Tomatensuppe kochen, schmeckt keine wie die andere: Die eine Tomatensuppe ist mit Knoblauch, die andere mit Speck, in der dritten steckt Sellerie und in der vierten womöglich Brühepulver. Sie mögen es lieber pur? Dann kosten Sie unser BRIGITTE-Rezept fürs Leben: eine Tomatensuppe aus vielen frischen, sonnengereiften Tomaten. Wir sind überzeugt: Von dieser Tomatensuppe werden Sie begeistert sein!

Zutaten für 4 Portionen Tomatensuppe

Für die Tomatensuppe:
2 kg kleine Roma-Tomaten, 6 Zweige Thymian, 2 Zwiebeln, 30 g Butter, 2 EL Tomatenmark, Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer, 1 Prise Zucker

Für die Croûtons:
3-4 Scheiben Toastbrot, 3 EL Olivenöl; 150 g Schlagsahne

Tomatensuppe zubereiten - Schritt für Schritt erklärt

Zutaten für Tomatensuppe andünsten

Tomaten abspülen, die Stielansätze entfernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Thymianstiele kurz unter kaltem Wasser abspülen und auf Küchenkrepp trocknen lassen. Zwiebeln abziehen, halbieren und fein würfeln. Die Butter in einem Topf schmelzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Tomatenstücke und Tomatenmark dazugeben, kurz mitdünsten und salzen.

Tomatensuppe köcheln lassen

4 Thymianzweige und 350 ml Wasser dazugeben und alles im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze etwa 10-15 Minuten kochen lassen.

Tomatensuppe passieren

Die stückige Tomatensuppe durch ein feines Haarsieb oder die "flotte Lotte" streichen. Tomatensuppe mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Croutons für Tomatensuppe zubereiten

Die Rinde vom Toastbrot rundherum abschneiden. Toast in etwa 1/2 cm große Würfel schneiden. Von dem restlichen Thymian die kleinen Blättchen abzupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Brotwürfel und Thymian darin bei mittlerer Hitze langsam goldbraun rösten und eventuell salzen.

Tomatensuppe mit Sahne verfeinern

Sahne steif schlagen. Tomatensuppe unter Rühren erhitzen und die Sahne unterrühren. Auf vorgewärmte Teller verteilen. Mit den Thymian-Croûtons bestreuen und sofort servieren.

Ausdrucken, Portionen berechnen, Einkaufszettel schreiben, ins Kochbuch aufnehmen - das Rezept für die perfekte Tomatensuppe finden Sie auch in unserer Rezept-Datenbank!

Tomatensuppe - köstliche Varianten von fruchtig bis scharf

Scharfe Tomatensuppe

1 / 14

Scharfe Tomatensuppe

Die feurige Variante eines Klassikers - schmeckt und belebt die Sinne: Probieren Sie unsere scharfe Tomatensuppe mit Sambal oelek und Chiliflocken!Hier gehts zum Rezept: Scharfe Tomatensuppe

Tomatensuppe - darauf kommt's bei den Zutaten an

Zutaten für Tomatensuppe

Tomaten:
Hauptsache, reif und rot! Die kleinen Roma-Tomaten in unserer Suppe sind schön aromatisch. Ganz normale Tomaten, die genug Sonne abbekommen haben, tun es aber auch. Gibt es die nicht, nehmen Sie einfach Dosentomaten.

Zwiebeln:
Runde braune Haushaltszwiebeln mit glänzender Haut, die sich fest anfühlen, sind die richtigen - sie liefern eine schöne Süße. Wenn Zwiebeln schon gekeimt sind, werden sie weich und wabbelig. Die haben im Topf nichts zu suchen, sondern sind ein Fall für den Kompost!

Thymian:
Dieses aromatische Kraut ist ein richtig toller Partner für Tomaten. So gut, wie die beiden im Garten nebeneinander wachsen, vertragen sie sich auch im Essen. Thymianzweiglein am besten immer mit einem Zwirn zusammenbinden, dann hat man später nicht die blanken Stiele im Topf. Bei unserem Rezept macht das nichts, weil alles durchgesiebt wird.

Tomatenmark:
Tube oder Dose? Das macht geschmacklich keinen Unterschied. Tomatenmark aus der Dose ist so schön nostalgisch, muss aber gleich aufgebraucht werden, sonst trocknet es ein. Aus der Tube ist es daher praktischer: einfach die benötigte Menge entnehmen, Deckel wieder drauf und ab in den Kühlschrank!

Fett:
Butter oder Olivenöl? Beides passt. Und beides lieber nicht zu stark erhitzen, damit nichts verbrennt.

Tipp

Tomaten haben viel Säure. Dagegen hilft, beim Abschmecken eine kleine Prise Zucker zuzugeben - das rundet den Geschmack ab.

  • Rezept: Marie-Louise Barchfeld
    Produktion: Marion Swoboda
    Styling: Dörthe Schenk
    Fotos: Thomas Neckermann
    Ein Artikel aus BRIGITTE
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen

Unsere Empfehlungen