Fleisch
Steaks braten

Rare, medium oder well done? Fabio Haebel zeigt Schritt für Schritt im Video, wie Sie ein Steak punktgenau braten.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Die Steaks ungefähr 15 Minuten vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank nehmen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Erst kurz vor dem Anbraten salzen und pfeffern. Die Pfanne sollte zuverlässig sein (am besten aus Eisen oder mit einem schweren Boden) und nicht viel größer als das Fleisch. Bei starker Hitze eine dicke Nuss Butter erhitzen, bis sie zu singen aufhört und Farbe annimmt. Wenn die Butter verbrennt, unbedingt neu anfangen, das ist keine Schande! (oder Butterschmalz nehmen, das heißer werden kann.)

Die Steaks in die Pfanne geben und sofort nochmals anheben, damit die heiße Butter darunter läuft. Nur so werden Farbe und Geschmack perfekt. Die restliche heiße Butter mit einem Esslöffel schöpfen und immer wieder über die Steaks geben, das verhindert, dass die Butter verbrennt. Erst wenn die Unterseite schon karamelisiert angebraten ist, die Steaks wenden, die andere Seite genauso braten.

Vorsicht: Die zweite Seite geht etwas schneller, da das Fleisch schon wärmer ist. Durch leichten Fingerdruck lässt sich schnell feststellen, wie weit die Garung ist.

Der Fingerdrucktest verrät, wie gar das Steak ist: Je weniger es nachgibt, desto durchgegarter ist es. So funktioniert's: Einen Finger auf das gebratene Fleisch drücken und zum Vergleich auf die ausgestreckte andere Hand drücken. Ist das Fleisch so weich wie der Daumenansatz, ist es noch blutig. Fühlt es sich dagegen an wie die Hügel unter den Fingern in der Handinnenfläche, ist es "medium" (rosafarben). Durchgebraten ist das Fleisch, wenn es sich anfühlt wie die Mitte der Handinnenfläche.

  • Foto: Thomas Neckermann
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern