Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Raclette: Ein Muss zu Weihnachten und Silvester!

Kein Winter ohne Raclette!

Gemeinsam genießen - das können sie, die Schweizer. Neben Käsefondue gehört auch das ebenso gesellige Raclette zu ihren Spezialitäten. Inzwischen ist die Grillplatte, unter denen die individuell belegten Pfännchen brutzeln, auch aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken - insbesondere an langen Winterabenden oder gar Feiertagen wie Weihnachten und Silvester. So gesellig ist nur Raclette!

Darum lieben wir das Raclette

Das Beste am Raclette - der Name leitet sich übrigens vom französischen Verb "racler" ab, was "schaben" oder "kratzen bedeutet - sind die vielen verschiedenen Zutaten, die wir dabei auf den Tisch zaubern können. Was jedoch beim Essen nie fehlen darf sind Kartoffeln (am besten Pellkartoffeln), Raclettekäse zum Überbacken, Kräuterbutter und frisches Baguette.

Für den Käse gilt: Er sollte gut schmelzen und aromatisch sein. Typische Raclette-Käsesorten aus der Schweiz sind etwa Bagnes, Orsières oder Goms. Ihr bekommt sie an der Käsetheke. Eine Faustregel: Je länger die Reifezeit, desto aromatischer der Raclettekäse.

Fondue selber machen

Lies auch

Fondue mit Freunden - perfekt für lange Winter-Abende

So funktioniert Raclette

Die Grillplatte steht üblicherweise in der Mitte des Tisches, die Kartoffeln obenauf. Wer Fleisch mag, kann zudem kleine Filetstücken (Rind, Schwein oder Huhn) auf der Raclette-Platte braten. Auch Garnelen oder Fischfilet wie etwa Lachs passen gut zum Raclette.

Ringsherum reihen sich dann Schälchen mit Beilagen. Zu den Klassikern zählen Silberzwiebeln, Mais oder Mini-Maiskolben, gewürfelter Speck und Cornichons. Aber auch anderes Gemüse wie Paprika, Zucchini, Champignons, Spargel und Oliven schmecken kombiniert mit Kartoffeln und dem zerlaufenen Käse lecker. Dazu noch etwas frischer Pfeffer oder aber eine fruchtige Note dank Mango - auch das schmeckt hervorragend! Bei euren Lieblingszutaten sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Zugegeben: Raclette ist kein Low-Carb-Gericht - aber es ist jede Sünde wert. Lasst euch von unseren Rezepten inspirieren!

Fotos: Thomas Neckermann Produktion: Marion Swoboda Styling: Gerd Sommerlade

Unsere Empfehlungen

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Produktempfehlungen

Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Raclette: Ein Muss zu Weihnachten und Silvester!

Der nächste Abend mit Raclette oder Fondue wird kreativ! Auf den Tisch kommen Leckereien wie gefüllte Brotecken oder Garnelen-Spieße, dazu aufregende Beilagen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden