Tomatensoße - jetzt selber machen!

Wer Tomatensoße selber machen will, wartet am besten auf die Hochsaison für sonnenreife Tomaten. Das beste Rezept für Tomatensoße - und köstliche Varianten.

Jetzt im Sommer schmecken Tomaten einfach am besten: Von der Sonne verwöhnt, sind sie aromatisch und fruchtig. Jetzt ist die beste Zeit, um Tomatensoße selber zu machen - aus frischen Tomaten und am besten gleich auf Vorrat!

Für eine gute Tomatensoße gilt: Weniger ist mehr. Ein Hauch Knoblauch, Olivenöl und natürlich Tomaten in der besten Qualität, die sie kriegen können - viel mehr brauchen Sie nicht, wenn Sie Tomatensoße selber machen wollen. Nur noch Geduld: Die Tomatensoße sanft köcheln lassen und dann mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Dieses Grundrezept für Tomatensoße lässt sich endlos variieren. Wer mag, gibt eine Zwiebel hinein, etwas Chili oder mediterrane Kräuter, Basilikum kommt gut oder Oregano. Fein gehackte getrocknete Tomaten machen die Soße besonders aromatisch. Oder probieren Sie Ihre Tomatensoße doch mal mit einem Schuss Balsamico oder Rotwein! Experimentieren Sie mit Kräutern, Gewürzen, Fleisch, Fisch oder Gemüse. In einem allerdings sind sich die Expertinnen der BRIGITTE-Küche einig: Ketchup gehört in eine gute Tomatensoße ebenso wenig hinein wie Mehlschwitze.

Spitzenköchin Lea Linster macht ihre Tomatensoße (für vier Personen) so: Zwei Zwiebeln abziehen und fein hacken, zehn reife Tomaten abspülen und grob würfeln. Sechs Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Die Tomaten und drei zerdrückte Knoblauchzehen zugeben, mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Die Tomatensoße bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten kochen lassen, durch ein feines Sieb streichen und abschmecken.

Wer die Tomatensoße ein bisschen stückiger mag, aber keine Lust auf Tomatenschale zwischen den Zähnen hat, häutet die Tomaten vorm Kochen. Das geht ganz einfach: Tomaten an der Unterseite kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen und anschließend mit eiskaltem Wasser abspülen. Nun lässt sich die Haut mit einem Messer abziehen.

Übrigens, wenn es keine guten frischen Tomaten mehr gibt: Für die Tomatensoße lieber Dosentomaten nehmen als wässrige Treibhausware. Wenn sie vollreif und am Tag der Ernte verarbeitet werden, enthalten Dosentomaten viele Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe und sind der holländischen Treibhaustomate geschmacklich haushoch überlegen. Am besten schmecken uns die länglichen San-Marzano-Tomaten. Diese Tomatensorte, am Fuß des Vesuvs angebaut, war von einem Virus beinah ausgerottet worden und wurde von der Slow-Food-Bewegung vom Aussterben gerettet. San-Marzano-Tomaten schmecken wahnsinnig intensiv und duften köstlich, sind allerdings nicht ganz billig. Gute und preiswerte San-Marzano-Tomaten aus der Dose gibt's beispielsweise von der Rewe-Hausmarke "Feine Welt" oder über www. gourmondo.de.

Tomatensoße - die besten Rezepte

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Also ich mache in meine Tomatensauce immer ein wenig Ketchup hinein und es schmeckt allen sehr gut.

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Tomatensoße - jetzt selber machen!

Wer Tomatensoße selber machen will, wartet am besten auf die Hochsaison für sonnenreife Tomaten. Das beste Rezept für Tomatensoße - und köstliche Varianten.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden