Unglaublich vielseitig: Ein Mürbeteig, elf verschiedene Plätzchen!

Wir backen elf verschiedene Mürbeteigplätzchen!

Butter, Mehl, Zucker, ein Ei und eine Prise Salz - Mürbeteig geht wirklich ganz einfach. Das macht ihn zum idealen Plätzchenteig. Selbst Anfänger können bei Mürbeteigplätzchen nämlich nichts falsch machen: Einfach die Zutaten verkneten und dann nach Lust und Laune die Weihnachtsplätzchen ausstechen und verzieren. Das kennen wir noch von Oma und Mama – und das macht uns auch heute noch so richtig Spaß.

Doch Mürbeteig eignet sich nicht nur für Ausstechplätzchen ganz hervorragend. Er ist deutlich vielseitiger, als man zunächst vermutet. Wir wollten zeigen, dass Mürbeteigplätzchen auch anders können und backen 11 verschiedene aus einem einfachen Mürbeteig. Wir bereiten Engelsaugen, Orangenkekse, Zimtbällchen und Kokosengel zu aber auch Tannenkekse, Lebkuchen-Männchen und Vanillesterne – alles aus einem einzigen Basisteig. Und um das Ganze noch spannender zu gestalten, variieren wir die Klassiker immer auch ein bisschen.

Backen: Unglaublich vielseitig: Ein Mürbeteig, elf verschiedene Plätzchen!

Lies auch

Weihnachtsgebäck für jeden Geschmack: Mehr als 100 BRIGITTE-Rezepte

Aufregende Variationen für eure Mürbeteigplätzchen

Statt unsere Engelsaugen aus Mürbeteig klassisch mit Marmelade zu füllen, legen wir Mini-Gummibärchen in die kleine Mulde in der Mitte. Mürbeteigplätzchen mal anders! Begeistert hat uns auch die Idee, aus einem Mürbeteig Lebkuchen-Männchen herzustellen. Denn die gehören ja zu Weihnachten bekanntlich einfach dazu. Dafür variieren wir den Basisteig einfach mit Orangeat und Lebkuchengewürz – und erzielen so einen tollen Effekt. Dass man auch Vanillesterne daraus machen kann, ist dann schon fast keine Überraschung mehr. Einfach Bourbon-Vanille darunter mischen. Mit Haferflocken, Cranberries und Kakao lassen außerdem Cranberry-Hafer-Cookies aus Mürbteig zaubern.

Wir können es einfach nicht verbergen: Wir sind von der Vielseitigkeit der Mürbeteigplätzchen restlos begeistert. Ein einzelner Grundteig, der nach Belieben variiert werden kann, spart beim Weihnachtsplätzchen backen nicht nur jede Menge Zeit und Nerven, er lässt auch mehr Raum für die Dinge, die in der Weihnachtsbäckerei wirklich Spaß machen. Vor allem, wenn man mit Kindern bäckt, will man ja gar nicht unbedingt extravagant experimentieren. Dann möchte man das Weihnachtsgebäck vor allem dekorieren und verzieren.

Backen: Unglaublich vielseitig: Ein Mürbeteig, elf verschiedene Plätzchen!

Lies auch

Diese Plätzchen sind so einfach, sie backen sich fast von selbst

Das solltet ihr bei Mürbeteig beachten

Nur eines solltet ihr bitte unbedingt beachten, wenn ihr diese Kekse backt: Bei allen Plätzchen aus Mürbteig sollte der Teig gut gekühlt verarbeitet werden, weil er sonst klebt. Die Butter am besten erst kurz vorm Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und in Stückchen schneiden - sonst müsst ihr den Mürbeteig lange kneten und er wird warm. Wir wünschen euch für eure Weihnachtsplätzchen gutes Gelingen und viel Spaß mit unseren abwechslungsreichen Rezepten!

Rezepte: Annette Leitz Produktion: Marie-Louise Barchfeld Fotos: Thomas Neckermann

Weitere Themen

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

10 verschiedene Mürbeteig-Plätzchen backen
11 Plätzchen, die du mit einem einzigen Mürbeteig backen kannst

Diese Mürbeteigplätzchen sind perfekt für Bäckerinnen mit wenig Zeit oder Erfahrung: Alle Plätzchen basieren auf demselben einfachen Grundrezept für Mürbeteig.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden