Waffelrezept - so gelingt die beste Waffel!

Waffeln lieben einfach alle! Hier findet ihr das beste Waffelrezept und tolle Rezepte für süße und herzhafte Variationen. Außerdem seht ihr, wie man eine Waffeltorte backt!

 Waffeln - köstliches Gebäck mit wenig Aufwand

Belgische Waffeln, Knusper-Waffeln oder Kräuter-Speck-Waffeln - wir lieben einfach alle Arten des leckeren Gebäcks! Ganz frisch gebacken und mit Puderzucker serviert kann man einfach nicht genug davon bekommen! Schon allein der Duft lässt uns das Wasser im Mund zusammenlaufen ...

Ein ganzer Tag für Waffeln

Den ganzen Tag so viele Waffeln essen, wie man will, klingt daher ziemlich gut, wie wir finden. Deshalb sind wir gern bereit, eine schwedische Tradition aufzugreifen: Am 25. März feiern wir den Waffeltag. Dass die Schweden den Waffeln einen Tag widmen, ist womöglich ihrer undeutlichen Aussprache geschuldet. Denn am 25. März wird der christliche Feiertag Mariä Verkündigung begangen, auf Schwedisch "Vårfrudagen" - und das klingt so ähnlich wie "Våffeldagen".

Dieses Missverständnis ist den Schweden allerdings ziemlich schnuppe: Sie feiern ihren "Våffeldagen" überall, wo es das Gebäck gibt - im Café, im Restaurant und zu Hause. Die Waffeleisen laufen heiß und Berge von Waffeln werden vertilgt, üblicherweise mit Konfitüre und Schlagsahne. Mitfeiern ist ganz leicht - mit unserem Grundrezept für Waffelteig könnt ihr eure eigene Waffelsession starten!

Das beste Waffelrezept für weiche Waffeln

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz 
  • 4 Eier
  • 1/2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 150 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 1 Messerspitze Backpulver 

Zubereitung:

  1. Butter, Zucker und Salz mit den Quirlen des Handrührers cremig schlagen. 
  2. Eier, Zitronenschale, Mehl, Speisestärke und Backpulver dazugeben und alles zu einem glatten Rührteig verarbeiten.
  3. Das Waffeleisen fetten und dann portionsweise Waffeln ausbacken. 

Das Geheimnis unserer : Sie enthalten viel Butter und bleiben deshalb auch nach dem Abkühlen schön weich. Wer lieber fluffige, krosse Waffeln möchte, probiert das Grundrezept von Bloggerin Rike aus.

Rikes Waffelrezept - und eine leckere Waffeltorte

Noch besser als Waffeln: eine ganze Waffeltorte mit Sahne und Lieblingsmarmelade! Rike Dittloff zeigt das Rezept Schritt für Schritt im Video und verrät außerdem das Rezept für ihre Lieblingswaffeln - mit vielen Tipps.

Zutaten: 

  • 125 Gramm weiche Butter
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 3 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 2,5 gestrichene Teelöffel Backpulver
  • 200 Milliliter Milch
  • 1 Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure
  • etwas Pflanzenöl zum Einfetten

Zubereitung:

  1. Die weiche Butter mit Zucker schaumig schlagen.
  2. Eier anschließend nach und nach unterrühren.
  3. Mehl und Backpulver vermischen und die Mischung im Wechsel mit der Milch in die Eier-Buttermasse rühren.
  4. Etwas Mineralwasser dazugeben, damit der Teig besonders fluffig wird.
  5. Das Waffeleisen vorheizen und derweil die Teigmasse 15 Minuten gehen lassen.
  6. Waffeleisen mit etwas Öl einfetten.
  7. Zwei bis drei Esslöffel Teig ins Waffeleisen geben und die Waffel ausbacken
  8. Die fertige Waffel auf einem Rost abkühlen lassen.

Waffeltorte - der Waffeltraum mit Konfitüre und Sahne

Eine Waffeltorte ist eine richtig gute Idee, wenn sich Besuch ankündigt und schnell eine leckere Nachspeise her soll. Die Waffeln sind schnell gemacht und mit ein paar weiteren Zutaten, wie Sahne und Konfitüre, lassen sie sich zu einer beeindruckenden Torte aufschichten. Mit so einem Kunstwerk werdet ihr eure Gäste garantiert begeistern!

Zutaten:

  • 1 Glas Konfitüre
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Konfitüre mit einem Schuss Sahne in einem Topf erwärmen.
  2. Restliche Sahne mit dem Päckchen Vanillezucker steifschlagen.
  3. Waffeln schichten und dabei auf jede Waffel steif geschlagene Sahne und Konfitüre streichen.
  4. Fertige Waffeltorte mit Puderzucker bestäuben.

Fertig in 35 Minuten!

Tipps für Waffeln

Zu den Waffeln schmecken Schlagsahne, Vanilleeis, heiße Kirschen oder Apfelmus einfach köstlich - hier können wir uns durch unzählige Möglichkeiten kosten. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass Waffeln übrig bleiben, lassen sie sich sogar einfrieren.

Wichtig: Das Waffeleisen muss ordentlich vorgeheizt und mit geschmacksneutralem Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl) eingefettet werden, sonst klebt der Teig schnell fest.
Das Grundrezept lässt sich auch prima variieren: Bei Buttermilchwaffeln wird anstelle von Milch oder Selterwasser einfach Buttermilch als flüssige Komponente hinzugegeben. Auch Crème fraîche, Rum, Zitrone oder Zimt passen bestens in den Waffelteig. Hier kann man gut und gerne experimentieren, um das eigene Lieblingsrezept zu finden! Und: Waffeln schmecken auch herzhaft, zum Beispiel mit Käse oder mit Kräutern.

Probiert euch durch unsere leckeren Rezepte! In der Bilderstrecke oben findet ihr viele Anregungen für den puren Waffelgenuss.

Rezepte: Annette Leitz Fotos: Thomas Neckermann Styling: Nicole Müller-Reymann Requisiten: Froschkönig, www.froschkoenig-hamburg.de

Weitere Themen

Kommentare (3)

Kommentare (3)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe Traudich,
    auch ich würde darauf tippen, dass bei dem Brigitte-Waffelrezept die Flüssigkeitsangabe fehlt...erinnert mich das Rezept doch eher an Mürbeplätzchen!! Aus dem Grund ist der Teig auch fest und die Waffeln knusprig ;-)) Als "alte erfahrene Kindergartenmutti" kann ich folgendes empfehlen:
    250gr.Butter, 200-250gr. Zucker,1 Vanillezucker, 6 Eier, 1 Citroback o.Ä.,1 Prise Salz, 250 gr.Speisestärke, 250 gr.Mehl, 1/2 Päckchen Phosphatfreies Weinstein-Backpulver, ca.150 - 250 ml SPRUDELwasser - jedenfalls so viel, bis der Teig "sämig" vom Löffel läuft. Am besten den Teig am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen, noch einmal gut durchrühren und ggf. noch etwas Wasser zugeben. Die Waffeln sind warm einfach weich und köstlich - nach dem erkalten allerdings fester und lassen sich dadurch gut 1-2 Tage in einer Blechdose aufheben. Mit Milch anstelle von Sprudelwasser werden sie "labberiger" - nicht jedermann`s Sache. Viel Spass und Erfolg!!
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe Traudich,



    für ganz besonders fluffige Waffeln empfehlen wir dieses Rezept:



    125 g weiche Butter, 50 g Zucker, 1 Prise Salz, 2-3 Eier, 1/4 l Milch, 250 g Mehl, 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver



    Butter, Zucker und Salz mit den Quirlen cremig schlagen. Die Eier unterrühren und die Milch im Wechsel mit der Mischung aus Mehl und Backpulver unterrühren. Waffelteig wie bekannt backen.



    Bei der Verwendung von Milch werden die Waffeln weicher - wird lauwarmes Wasser für den Teig genommen, werden sie knuspriger.



    Herzliche Grüße,

    Ihr BRIGITTE.de-Team
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Seit Jahren versuche ich vergebens, Waffeln in Kindergartenfest-Qualität hinzubekommen. Fluffig sollen sie sein. Meine werden aber eher knusprig....

    Also stürzte ich mich auf das Brigitte-Rezept, in dem es ja so schön heißt: diese Waffeln bleiben weich, weil so viel Butter verarbeitet wird. Nun - meine Waffeln (nach Rezept) waren alles andere als weich (nein, sie wurden nicht zu lange gebacken). Mein Teig war auch nicht gerade flüssig - eher zäh wie bei einem Sandkuchen. Und so frage ich mich: wurde beim Auflisten der Zutaten die Flüssigkeit vergessen????

    Fazit: ich werde Waffeln lieber außer Haus essen - da sind sie schön fluffig.

    Liebe Grüße

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter

Leckere Rezepte gesucht?

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Waffelrezept - so gelingt die beste Waffel!

Waffeln lieben einfach alle! Hier findet ihr das beste Waffelrezept und tolle Rezepte für süße und herzhafte Variationen. Außerdem seht ihr, wie man eine Waffeltorte backt!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden