Winterküche
Ayurvedische Rezepte: Einmal aufheizen, bitte!

Draußen ist es ungemütlich und kalt? Probieren Sie ayurvedische Rezepte! Sie wärmen ganz herrlich von innen.

So wärmen ayurvedische Rezepte

1 / 7

So wärmen ayurvedische Rezepte

Ayurvedische Rezepte, da denken sicher viele an aufwendige Gerichte mit exotischen Zutaten, die hier in Deutschland kaum zu kaufen sind. Aber es geht auch einfacher - denn nach ayurvedischer Ernährungslehre und Traditioneller Chinesischer Medizin gelten bestimmte Lebensmittel als wärmend. Dazu gehören scharfe Gewürze wie Chili, Pfeffer, Ingwer und Nelken. Außerdem befeuern harte Gemüse (z. B. Möhren, Sellerie, Kürbis, Rote Bete), Fleisch und Alkohol den inneren Ofen - auch Nüsse, Kerne und Samen. Ganz entscheidend ist die Zubereitung: Alles, was lange gekocht oder sehr schnell und sehr heiß zubereitet wurde - auf dem Grill, in der Fritteuse oder im Wok -, heizt ordentlich ein. Alle Zutaten sollten sehr klein geschnitten und mit möglichst wenig Wasser gegart werden, einzige Ausnahme: Suppen.

Rote-Bete-Consommé
Glühwürmchen-Effekt: Hier befeuert rote Bete den inneren Ofen - die perfekte Suppe zum Aufwärmen nach einem langen Spaziergang. Zum Rezept: Rote-Bete-Consommé

  • Fotos: Janne Peters
    Foodstyling: Michaela Pfeiffer
    Styling: Maria Grossmann
    Rezepte: Annette Leitz
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen