Crêpes: So französisch!

Mit den Crêpes haben uns die Franzosen einen Pfannkuchen geschenkt, den wir oft und gern genießen. Die besten Rezepte für Crêpes aus der BRIGITTE-Versuchsküche.

Ob Pfannkuchen, Crêpes oder Pancakes - dahinter steckt immer ein ähnlicher Grundteig. Rike Dittloff zeigt Schritt für Schritt im Video, wie das Rezept gelingt.

Crêpes sind längst keine französische Spezialität mehr: Die bretonischen Eierkuchen haben Fans auf der ganzen Welt gefunden. Da Crêpes-Teig an sich geschmacksneutral ist, kann man die hauchdünnen Pfannkuchen mit vielen verschiedenen Zutaten genießen - von herzhaft bis süß ist alles erlaubt. Für die Franzosen gibt es einen strengen Unterschied zwischen den süß belegten Crêpes und den herzhaften Galettes. Außerhalb Frankreichs ist man da nicht so dogmatisch. Hauptsache es schmeckt!

Das BRIGITTE-Grundrezept für Crêpes:
1 Ei, 125 Milliliter Milch, 4 Esslöffel Mineralwasser und 1 Prise Salz verrühren. 50 Gramm Mehl nach und nach unterrühren und den Teig 10 Minuten quellen lassen. Eine heiße beschichtete Pfanne dünn mit 1/2 TL Öl einfetten. Eine Kelle Teig in die Pfanne geben und aus dem Teig nacheinander 4 Crêpes in jeweils 1/2 TL Öl backen.

Fett, Mehl, Eier, Wasser, Milch und eine Prise Salz: Mehr braucht man also gar nicht für hausgemachte Crêpes. Und ein bisschen Übung und Geschick. Denn es ist gar nicht so leicht, den dünnflüssigen Teig möglichst schnell und gleichmäßig auf dem Crêpes-Eisen - die Franzosen nennen es "Crêpière" - zu verteilen. Das Crêpes-Machen müssen Sie schon selbst üben. Aber wir können immerhin mit Rezepten aus der BRIGITTE-Versuchsküche helfen!

Crêpes mit Buttermilchquark

Wie Gott in Frankreich: Bei diesen Crêpes mit Buttermilchquark läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Die Erdbeeren sorgen für ein fruchtiges Aroma, und der Ahornsirup macht die Crêpes ein bisschen süßer.

Zum Rezept: Crêpes mit Buttermilchquark

Ananas-Crêpes

Ein bisschen exotisch sind diese Crêpes mit Ananas schon. Aber sie schmecken so gut, dass wir unbedingt mehr davon wollen. Wer keine Rosinen mag, kann sie ganz einfach weglassen.

Zum Rezept: Ananas-Crêpes

Crêpes mit gewürztem Rosmarinhonig

Diese Crêpes mit gewürztem Rosmarinhonig sind perfekt für einen ausgedehnten Brunch und bringen Abwechslung auf den Tisch.

Zum Rezept: Crêpes mit gewürztem Rosmarinhonig

Kräutercrêpes mit Tomaten

Unsere herzhaften Kräutercrêpes mit Tomaten eignen sich als Hauptgericht und als Snack für zwischendurch. Vegetariern schmecken sie bestimmt auch sehr gut.

Zum Rezept: Kräutercrêpes mit Tomaten

Crêpes mit Champignonfüllung

Wer Champignons mag, wird diese Crêpes lieben: Denn diese sind mit einer Mischung aus Champignons, Zwiebeln, Frischkäse, Käse und Schnittlauch gefüllt.

Zum Rezept: Crêpes mit Champignonfüllung

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Text: Insa Winter
    Fotos: Thomas Neckermann, Ulrike Holsten,
    Carsten Eichner, Achim Deimling-Ostrinsky

Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept!

Meistgesehen
Videos zum Thema