Eistorte mit Himbeeren
© Thomas Neckermann
-Rezept

Eistorte mit Himbeeren

einfach, vegetarisch
Zu Kochbuch hinzufügen

Zutaten

für Portionen
Für den Baiser:
2 Eiweiß
1 Prise Salz
80 Gramm Zucker
Für das Eis:
1 Limette
400 Gramm saure Sahne (10 % Fett)
5 EL Schlagsahne
125 Gramm Zucker
375 Gramm Himbeeren
25 Gramm Puderzucker
50 Gramm Himbeeren (zum Bestreuen)
Puderzucker (zum Bestäuben)
Auf den Einkaufszettel

Zubereitung

Den Backofen auf 150 Grad, Umluft 130 Grad, Gas Stufe 1 vorheizen.

Für den Baiser:
Eiweiß und Salz steif schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Auf einem Stück Backpapier einen Kreis (Ø 22 cm) zeichnen. Das Backpapier auf ein Backblech legen und die Baisermasse im Kreis verstreichen. Dabei den Rand etwas höher ziehen, so dass eine kleine Schale entsteht.

Die Baiserschale in den Backofen stellen und die Temperatur sofort auf 120 Grad, Umluft 100 Grad, Gas Stufe 1/2 herunterschalten. Im Ofen etwa 1 Stunde trocknen lassen. Baiser dann im ausgeschalteten Ofen ganz abkühlen lassen.

Für das Eis:
Limette heiß abspülen und trocken tupfen. Die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Saure Sahne, flüssige Sahne, Zucker, Limettenschale und -saft verrühren.
Die Mischung in die laufende Eismaschine geben und etwa 30 Minuten cremig gefrieren lassen.

Himbeeren nur, wenn unbedingt nötig, kurz mit kaltem Wasser abbrausen und dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Schrumpelige und matschige Früchte aussortieren. Vorbereitete, einwandfreie Früchte und Puderzucker mit dem Stabmixer fein pürieren. Das Fruchtpüree durch ein feines Sieb streichen. Nach etwa 20 Minuten 250 ml vom Fruchtpüree in die laufende Eismaschine gießen und noch etwa 10 Minuten weiter gefrieren lassen. Fertiges Eis in die Baiserschale geben, im Tiefkühler mindestens 3 Stunden gefrieren lassen.

Das Eis aus dem Tiefkühler nehmen und sofort den restlichen Coulis darübergießen. Himbeeren daraufstreuen. Mit etwas Puderzucker bestäuben und sofort servieren.
Zutaten: Obst, Milchprodukte
Kategorie: Dessert, Kuchen & Gebäck
fertig in: 105 Minuten
Pro Portion: 225 kcal8g Fett34g Kohlenhydrate4g Eiweiß

Tipp!

Fruchtpüree (Coulis) wird nur wenig gesüßt, weil das Püree meist in anderen Rezepten noch weiterverwendet wird. Bei Bedarf zum Schluss nachsüßen.

Statt Puderzucker kann auch Agavendicksaft, Honig und Ahornsirup oder Flüssigzucker (z. B. Sweet Family von Nordzucker) zum Süßen genommen werden.

Speziell das Himbeerpüree schmeckt besonders gut, wenn es nur durchs Sieb gestrichen wird. Beim Zerkleinern mit dem Stabmixer können die kleinen Kernchen leichte Bitterstoffe abgeben, die den Geschmack beeinträchtigen könnten.

Coulis ist wunderbar für Cocktails, Milchshakes, als Soße zu Eiscreme oder zum Verfeinern von Fleisch- oder Salatsoßen geeignet.


Weil das Püree ganz frisch ist und auch nicht gekocht wird, sollte man es nicht länger als einen Tag im Kühlschrank auf heben. Es verdirbt schnell, lässt sich aber prima einfrieren. Nach dem Auftauen schnell verbrauchen.

Wer möchte, kann die Baiserschale von innen mit etwas geschmolzener Schokolade oder Schokoladenglasur ausstreichen. So kann das Eis den Baiser nicht so schnell durchweichen, und er bleibt länger knusprig.

Sommer-Rezepte: Mit ganz vielen Früchten!

Kennen Sie schon den BRIGITTE-Rezeptnewsletter?

Warenkunde

Himbeeren sind wie kleine Pralinen. Man kann sie einfach so wegnaschen, eine nach der anderen. Gut so, denn sie liefern Eisen und Vitamin C. Die Früchte sind zart und empfindlich, sie mögen keinen Druck und schimmeln schnell. Himbeeren deshalb immer geschützt und kühl aufbewahren.