BRIGITTE-Rezept

Gebratener Zander mit Rettich

einfach
Zu Kochbuch hinzufügen

Zutaten

für Portionen
600 Gramm weißer Rettich
20 Gramm frischer Ingwer
1 Kaffirlimettenblatt
2 EL brauner Zucker
120 Milliliter Reisessig
4 EL Grenadinesirup
½ Papaya (250 g)
1 EL Koriandersaat
8 Zanderfilets (à 70 g; ohne Haut)
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Olivenöl
4 Stiele Thai-Basilikum
Auf den Einkaufszettel

Zubereitung

Den Rettich schälen, in etwa 1 mm dünne Scheiben schneiden oder hobeln und in eine Schüssel geben. Ingwer schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Das Limettenblatt in feine Streifen schneiden. Zucker und Essig in einem kleinen Topf aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Grenadinesirup, Ingwer und Limettenblatt dazugeben und über den Rettich gießen. Die Rettichscheiben 1 Stunde marinieren lassen, dabei öfter umrühren.

Von der Papaya aus dem Inneren die Kerne mit einem Esslöffel herauskratzen. Papaya schälen, quer in Spalten schneiden und beiseite stellen. Die Koriandersaat in einem Mörser grob zerstoßen. Fischfilets abspülen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und von einer Seite leicht in die Koriandersaat drücken, dann salzen und leicht pfeffern.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Filets darin bei mittlerer Hitze auf der gewürzten Seite 5 Minuten braten. Dann die Filets wenden, Pfanne vom Herd nehmen und die Filets darin noch 1-2 Minuten ziehen lassen.

Thai-Basilikumblätter abzupfen und abspülen. Rettich mit etwas Marinade und einigen Papayaspalten auf flachen Tellern anrichten. Fischfilets mit der Korianderseite nach oben darauflegen, mit Thai-Basilikum bestreuen. Restliche Papaya extra dazu servieren.
Zutaten: Kräuter & Gewürze
Regionale Küche: Asien
Kategorie: Vorspeise
fertig in: 60 Minuten
Pro Portion: 280 kcal, 7g Fett, 23g Kohlenhydrate, 29g Eiweiß