Gnocchi
Raffinierte Gnocchi-Rezepte

Unsere Gnocchi-Rezepte sind ein Fest für Fans der Kartoffelklößchen. Probieren Sie Gnocchi mit Salbeibutter, Gnocchi-Auflauf oder Gnocchi Tricolore.

Gnocchi mit Salbeibutter

1 / 14

Gnocchi mit Salbeibutter

Gnocchi sind Klößchen, wie die österreichischen Nockerln. In Italien macht man sie aus Kartoffelteig. Perfekt dazu: Salbei, Rauke und Tomaten. Zum Rezept: Gnocchi mit Salbeibutter


Auch wenn Gnocchi in vielen Speisekarten unter der Überschrift "Nudeln" zu finden sind: Gnocchi sind keine Nudeln - sie bestehen gewöhnlich aus Kartoffelteig. Das Wort "Gnocchi" ist übrigens italienisch und bedeutet so viel wie "Knödel", "Klößchen" oder "Nocken".

Das ursprüngliche Rezept für Gnocchi stammt, ebenso wie der Name, aus Italien. Dort sind Gnocchi Burro Salvia ein echter Klassiker: Gnocchi mit Salbeibutter. Neben diesem Rezept finden Sie hier viele weitere Rezepte für Gnocchi, alle entwickelt und ausprobiert von den Köchinnen der BRIGITTE-Versuchsküche.

Gnocchi bekommt man küchenfertig im Kühlregal, man kann sie aber auch selbst herstellen - das ist gar nicht so schwer. Wenn Sie Gnocchi selber machen, können Sie den Teig verfeinern, beispielsweise mit Kräutern oder mit Spinat. Als Grundlage für die Gnocchi eignen sich nicht nur Kartoffeln - experimentieren Sie doch auch mal mit Kürbis oder Sellerie. Auch hierfür finden Sie hier Rezepte.

Gnocchi sind schnell gekocht, alternativ kann man sie aber auch in einer Pfanne braten oder gratinieren: Dafür einfach gegarte Gnocchi in eine ofenfeste Form geben, etwas Sahne darüber gießen und mit geriebenem Käse bestreuen, und dann die Gnocchi unter dem vorgeheizten Grill kurz überbacken. Und wenn Sie Gnocchi lieber im Restaurant bestellen: Die korrekte Aussprache ist "Njocki", nicht "Knotschi"!

  • Text: Angelika Unger
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen