Frühstück
Müsli selber machen - leckere Rezepte

Weniger Zucker und mehr Platz für kreative Ideen: Müsli selber machen hat viele Vorteile. Müsli-Rezepte für einen gesunden Start in den Tag!

Bircher Müsli

1 / 14

Bircher Müsli

Bircher Müsli wurde vor mehr als hundert Jahren von einem Schweizer Arzt erfunden. Am Grundrezept mit Äpfeln, Nüssen und Haferflocken hat sich bis heute nichts geändert. Zum Rezept: Bircher Müsli

Müsli selber machen - für einen gesunden Start in den Tag
Ein guter Tag beginnt mit einem ausgewogenen Frühstück. Mit Müsli starten wir gesund und voller Energie in den Tag: Es enthält alle wichtigen Nährstoffe für unsere Gesundheit, außerdem machen die Ballaststoffe im Müsli lange satt und verschonen uns vor Heißhungerattacken.

Im Supermarkt gibt es eine große Auswahl fertiger Müslis. Diese enthalten jedoch oft sehr viel Zucker und Zusatzstoffe. Wieso dann nicht lieber Müsli selber machen? So können wir unser persönliches Lieblingsmüsli gestalten und selbst entscheiden, welche Zutaten wir in welcher Menge ins Müsli geben.

Müsli selber machen ist einfach und dauert nicht lang. Ob Müsli mit Trockenobst, Müsli mit frischem Obst oder Müsli mit Nüssen, das ist jedem selbst überlassen. Im selbstgemachten Müsli können wir alle unsere Lieblingszutaten miteinander kombinieren und einfach probieren, was Ihnen am besten schmeckt. Die Auswahl an Zutaten für ein selbstgemachtes Müsli ist riesig!

Selbst gemachtes Müsli: Welche Flocken, Kerne, Früchte dürfen rein?
Im selbst gemischten Müsli nicht fehlen dürfen Haferflocken - sie enthalten viele Vitamine, Magnesium und Zink. Nach Belieben kann man auch Hirseflocken, Reisflocken oder Roggenflocken hinzugefügen. Kernige Dinkelflocken sorgen für einen nussigen Geschmack. Je höher der Vollkornanteil im Müsli ist, desto ballastreicher und gesünder ist es. Die größte Auswahl an Getreideflocken gibt es im Bio-Laden oder Reformhaus.

Wer Müsli selber machen will, hat viele Möglichkeiten: Samen wie Leinsamen machen satt und sind gut für die Verdauung. Sojakerne, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Pinienkerne sorgen für einen festen Biss. Walnusskerne liefern wichtige Fettsäuren für Herz und Gehirn. Auch Mandeln, Cashewkerne, Haselnusskerne oder Paranusskerne schmecken super im selbstgemachten Müsli - am besten, wenn sie grob gehackt und in einer Pfanne ohne Fett leicht angeröstet werden.

Für eine natürliche Süße sorgen getrocknete Früchte: Von getrockneten Sauerkirschen und klassischen Rosinen über exotische Mangochips und Cranberries bis hin zu getrockneter Ananas, Banane und Kokoschips ist alles erlaubt, was schmeckt. Wer Müsli selber macht, kann außerdem selbst bestimmen, ob und wie viel Zucker hinein soll oder ob es lieber Alternativen wie Honig oder Ahornsirup sein sollen. Übrigens: Müsli schmeckt nicht nur mit Milch, sondern auch mit Joghurt, Kefir oder Saft - das sorgt für Abwechslung.

Wie lange ist selbst gemachtes Müsli haltbar?
Luftdicht verschlossen lässt sich Müsli in einer Dose oder im Glasbehälter ein bis zwei Wochen aufbewahren. Vom klassischen Bircher Müsli bis hin zum Café-Müsli - auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen unsere besten Müsli-Rezepte.

  • Text: Lan Nhi Nguyen
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen

Unsere Empfehlungen