Spargel
Spargel - Rezepte für Genießer

Ob klassische Spargel-Rezepte oder neue Ideen, Spargel ist unser Lieblingsessen im Frühling. Die besten Spargel-Rezepte aus der BRIGITTE-Küche.

1 / 92

Spargel-Quinotto und Limettenjoghurt

Spargel-Quinotto und Limettenjoghurt

Wir lieben Spargel - und probieren auch gern neue Rezepte jenseits von Spargelcremesuppe und Spargel pur. Dieses Mal kombinieren wir unser Lieblingsgemüse mit Quinoa und Limettenjoghurt und reichen dazu einen leichten Weißwein aus dem Brigitte-Wein-Set. Zum Rezept: Spargel-Quinotto und Limettenjoghurt

Warenkunde: Wissenswertes zu Spargel

Wenn wir von Spargel sprechen, meinen wir normalerweise Gemüsespargel (Asparagus officinalis) - oder auch gemeinen Spargel. Weißer Spargel wächst unter der Erde. Er wird in der Regel gestochen, bevor er durch die Erdoberfläche bricht. Sonst würde er sich dank des Sonnenlichts violett verfärben. Grüner Spargel wächst hingegen über der Erde und produziert dank des Sonnenlichts Chlorophyll und wird dadurch grün.

Anbaugebiete: Woher kommt unser Spargel?

Angebaut wird Spargel in den warmen Regionen in Mittel- und Südeuropa, aber auch in Nordafrika und Vorderasien. Beliebte Anbaugebiete liegen an Flussufern. Deutschland ist europaweit übrigens der größte Spargelerzeuger. Weil der Bedarf aber nicht abgedeckt werden kann, wird auch importierter Spargel aus Griechenland, den Niederlanden, Spanien und Frankreich angeboten. Weltweit liegt China in der Spargelproduktion vorn.

Wann ist Spargelsaison?

Spargel hat viele Fans. Deswegen können es die meisten auch kaum erwarten, bis die Spargelsaison startet und es das Gemüse wieder zu kaufen gibt. Die Saison fängt meistens zwischen Ende März und Mitte April an. Da die Spargelernte aber auch vom Wetter abhängt, kann man nicht genau sagen, wann man die ersten Stauden kaufen kann. Das Ende der Spargelsaison kann man dagegen schon genauer bestimmen. In der Regel endet die Saison am 24. Juni, der auch als Johannistag bekannt ist. An diesem Tag wird normalerweise der letzte Spargel gestochen. Warum ausgerechnet dieser Tag? Spargel braucht rund 100 Tage, um sich auf den ersten Frost vorzubereiten. Wird über den Johannistag hinaus geerntet, kann dies negative Folgen für die Ernte im darauffolgenden Jahr haben. Je nach Verkaufsstart kann es aber auch sein, dass die Saison für Spargel früher endet.

Wer Spargel das ganze Jahr über genießen möchte, findet importierten Spargel aus Ländern wie Mexiko, Südafrika, Chile oder Argentinien im Supermarkt. Auch grüner Spargel wird über die übliche Saison hinaus importiert und in gut sortierten Läden angeboten. Aber natürlich geht nichts über frischen Spargel vom Spargelhof des Vertrauens.

Ist Spargel gesund?

Spargel ist Gemüse und damit per se gesund. In China wurde Spargel schon vor 5000 Jahren als Heilpflanze gegen Husten und bei Problemen mit der Blase eingesetzt. Aber auch die Griechen und Römer haben sich die heilsame Wirkung von Spargel zunutze gemacht. Spargel ist harntreibend und wirkt abführend. Vermutlich über die Römer und die Ausbreitung der römischen Kultur kam der Spargel auch nach Mitteleuropa. Nachdem viele Jahrhunderte kein Spargelanbau betrieben wurde, tauchte er im 16. Jahrhundert als Delikatesse in aristokratischen Kreisen wieder auf. Heute ist Spargel zwar bisweilen auch nicht günstig, aber längst kein Edelgemüse mehr. Inzwischen kann sich jeder Durchschnittsbürger Spargel leisten und ihn im Laufe der Spargelmonate gleich mehrfach genießen. Und wer seinen Spargel nicht in Sauce hollandaise ertränkt oder nicht ständig mit anderen kalorienreichen Beilagen kombiniert, kann mit Spargel Kalorien sparen. Bessere Neuigkeiten gibt es für Spargelfans nicht! Denn Spargel besteht zu einem Großteil aus Wasser und kommt daher auf wenige Kalorien (18 kcal auf 100 Gramm), aber viele Vitamine und Nährstoffe. Mit Kalium und B-Vitamine (u.a. Folsäure/Vitamin B9) trumpft der weiße Spargel auf, grüner Spargel hingegen kann mit Provitamin A und Vitamin C überzeugen. Spargel wirkt entwässernd und wirkt sich dank seiner Nährstoffe positiv auf den Stoffwechsel aus.

Spargel-Rezepte - raffinierte Ideen und beliebte Klassiker

Unsere Rezepte decken alle Wünsche ab, die man als Spargelfan an ein Spargelgericht haben kann. Am bekanntesten ist der Klassiker Spargel mit Sauce hollandaise. Aber es gibt noch so viele weitere Spargelgerichte, die gut schmecken: Spargel aus dem Ofen, Spargelcremesuppe und ganz normale Spargelsuppen, Spargel und Nudeln und Spargelsalat. Und habt ihr schon mal Pizza oder Lasagne mit Spargel probiert? Dann solltet ihr das unbedingt mal testen! Unser Favorit für warme Sommertage: kalte Spargelsuppe. Dazu gibt's Brot mit Schinken. Wer Pasta liebt, sollte unbedingt einmal Bandnudeln oder Tagliatelle mit grünem Spargel probieren. Und dass Spargel und Fisch wunderbar zusammenpassen, beweist unter anderem unser Spargel-Pie mit Lachs. Wer es ganz einfach und schlicht mag, dem legen wir diese Rezepte aus unser BRIGITTE-Küche ans Herz: Grüner Spargel mit Parmesan-Öl und Paprika-Basilikum-Salsa und Braunschweiger Spargel mit brauner Butter und Kerbel.

Keine Spargelsaison ohne Spargelkönigin

Wie der Wein seine Weinköniginnen hat, kennt auch der Spargel seine Spargelkönigin - oder auch gleich mehrere. So krönt der Spargelerzeugerverband Südbayern eine Spargelkönigin, aber auch diverse andere Städte und Regionen. Das zeigt einmal mehr, wie beliebt die grünen und weißen Stangen in Deutschland sind.

  • Fotos: Thomas Neckermann, Dietrich Halemeyer, Janne Peters
    Styling: Meike Graf
    Produktion: Jürgen Büngener

Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept!

Meistgesehen
Videos zum Thema