Länderküchen
Sushi selber machen: Wie beim Japaner!

Sushi selber machen ist viel einfacher als gedacht. Und die Häppchen schmecken genauso fabelhaft, wie sie aussehen.

Sushi selber machen? Klar, trauen Sie sich! Mit ein bisschen Übung sehen die Häppchen so akkurat aus wie vom Japaner. Und das Beste: Sie entscheiden selbst, was Sie in die leckeren Röllchen hineinpacken.

Ein paar Dinge müssen Sie allerdings besorgen, wenn Sie Sushi selber machen wollen: eine Bambusmatte, um die Sushi zu rollen. Wichtig ist auch ein scharfes Messer, um den Fisch zu schneiden und die Sushi in mundgerechte Portionen zu zerteilen. Wasabi, die scharfe Paste aus grünem Meerrettich, macht die Sushi schön würzig. Und dazu gibt's eingelegten Ingwer und japanische Sojasoße.

Richtig stilecht wird's, wenn Sie Stäbchen und Schälchen für Ihre Gäste bereit stellen: In Japan gießt man etwas Sojasauce in das Schälchen und rührt mit den Stäbchen Wasabi-Paste hinein. Ein perfekter Mix zum Dippen!

Alle Zutaten für unsere Sushi und Sashimi gibt's in den Spezialabteilungen großer Supermärkte oder in speziellen Asia-Shops.

Blanchierter Tunfisch auf mariniertem Gemüse

Sushi selber machen für Anfänger: Tunfisch nur einmal kurz in kochendes Salzwasser tauchen, und mit mariniertem Gemüse und fertiger Teriyaki-Soße für Fisch servieren - fertig! Zum Rezept: Blanchierter Tunfisch auf mariniertem Gemüse

California-Rolls

Abwandlung der klassisch japanischen Sushi: Es kommt noch etwas Mayonnaise in die Rolle. Dazu gibt's Wasabi, die grüne scharfe Meerrettichpaste, und eingelegte Ingwerstreifen. Zum Rezept: California-Rolls

Forellenscheibchen mit Keta-Kaviar auf Enoki-Pilzen

Fischscheibchen, Forellenkaviar und ewas Wasabi auf die langstieligen Pilzbüschel legen - fertig. Zum Rezept: Forellenscheibchen mit Keta-Kaviar auf Enoki-Pilzen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Fotos: Thomas Neckermann
    Produktion: Hege-Marie Köster
    Styling: Dörthe Schenk
    Ein Artikel aus der BRIGITTE
Rezept-Newsletter: Jeden Tag ein Rezept! Kostenlosen Newsletter bestellen