Rinderfilet - Rezepte aus der BRIGITTE-Küche

Rezepte für Rinderfilet aus der BRIGITTE-Küche: Rinderfilet mit Sauce Bordelaise, Rinderfilet mit Oregano oder Rinderfilet à la ficelle.

Erweiterte Suche

27 Rezepte für Rinderfilet

Rinderfilet wird aus der Lende des Rindes geschnitten. Es gehört neben Roastbeef zu den zartesten und magersten Stücken des Rindes und ist entsprechend teuer. Rinderfilet wird als Filetsteak, Chateaubriand, Tournedo, Filet Mignon und Medaillon serviert.

Rinderfilet wird traditionell in verschiedene Einzelstücke geteilt und kurz gebraten. Filetkopf und Filetspitzen bieten sich für Geschnetzeltes an. An beiden Seiten des Rinderfilets liegen die so genannten Filets mignon, die je 50 bis 60 Gramm wiegen. Die daran anschließenden Tournedos (zwei pro Seite) haben jeweils ein Gewicht von 70 bis 80 Gramm. Schließlich befindet sich auf jeder Seite noch je ein Filetsteak mit etwa 160 bis 180 Gramm Gewicht. Die Mitte des Rinderfilets, das Chateaubriand (oder auch Doppellendensteak), wiegt rund 400 Gramm und reicht für zwei Portionen. Insgesamt reicht ein Rinderfilet in der Regel für zehn bis zwölf Personen.

Das Chateaubriand vom Rinderfilet wird in der klassischen Variante "medium rare", also noch leicht blutig oder rosafarben, zubereitet. Traditionell wird es entweder mit Kresse und Kräuterbutter oder mit Sauce béarnaise garniert. Dazu gibt es Gemüse und Bratkartoffeln.

Tournedos gelten als besonders saftig und zart. Bevor Sie sie grillen, sollten Sie sie mit Küchengarn zusammenbinden, damit sie in Form bleiben. Je nach Gusto die Filetsteaks etwa eine bis vier Minuten grillen. Dazu schmecken kräftige Gewürze wie Chili, Knoblauch, Pfeffer oder Rosmarin.

Freunde von Rinderfilet werden sich über die traditionellen Rezepte für Rinderfilet genauso freuen wie über neue Zubereitungsmöglichkeiten. Die klassischen Rezepte sind unter anderem Rinderfilet mit Sauce Bordelaise oder Rinderfilet mit Erbsen-, Sellerie- und Möhrenpüree. Ein bisschen festlicher wird es beispielsweise mit Rinderfilet à la ficelle. Wer in der Küche etwas geübter ist, wagt sich in der Spargel-Saison zwischen April und Juni an Rezepte wie Rinderfilet mit Spargel und Vanille-Quinoa. Ebenfalls eher anspruchsvoll in der Zubereitung ist Rinderfilet mit Süßkartoffel-Mash.

Bei der Qualität des Rindfleischs kommt es vor allem auf die Rasse, das Alter und das Gewicht des Rindes sowie die Tierhaltung an. Biofleisch ist die beste Wahl, kostet aber etwa doppelt so viel wie konventionell erzeugtes Fleisch. Generell sollte Rindfleisch nach dem Schlachten noch mindestens zwei Wochen gekühlt abhängen. Erst dann wird es schön zart, mürbe, aromatisch und bekömmlich.