BRIGITTE begrüßt VOGUE-Verzicht auf Magermodels

Ankündigung wird von den Chefredakteuren der BRIGITTE als wichtiges Signal für Frauen und Modewelt begrüßt. / Deutschlands führende Frauenzeitschrift verzichtet schon seit Anfang 2010 auf professionelle Models

  •  
  •  

Hamburg, 7.05.2012 - Die Chefredakteure der Zeitschrift BRIGITTE begrüßen die Entscheidung des Modemagazins VOGUE, weltweit auf die Zusammenarbeit mit sogenannten Magermodels zu verzichten.

"Das ist ein wichtiges Signal für die Frauen und ein wichtiger Appell an die Modebranche", sagen die BRIGITTE Chefredakteure Brigitte Huber und Andreas Lebert. "Gerade wir Medien tragen eine nicht zu unterschätzende Verantwortung, wenn es um die Verbreitung und Manifestierung von Schönheitsidealen geht."

Über die BRIGITTE Initiative "Ohne Models"

Im Januar 2010 startete BRIGITTE die Initiative "Ohne Models". Als einzige Frauenzeitschrift der Welt verzichtet das Magazin seither konsequent bei allen eigenen Fotoproduktionen auf den Einsatz professioneller Models. Diese Entscheidung löste ein überwältigendes Echo aus. Sie wurde quer durch die Gesellschaft und von allen betroffenen Branchen heftig diskutiert und von den Leserinnen begeistert aufgenommen. Die Frauen für die Fotoproduktionen werden über www.brigitte.de und von BRIGITTE-Redakteurinnen ausgewählt. Sie erhalten für ihre Arbeit ein Honorar im für Fotoproduktionen mit Models üblichen Rahmen. Seit Start der Initiative haben sich mehr als 30.000 Frauen bei BRIGITTE gemeldet. Inzwischen wurden rund 4.000 Seiten mit Frauen produziert - die jüngste war erst ein paar Wochen alt, die älteste weit über 80.

Für Rückfragen

Sabine Grüngreiff
Leitung Kommunikation / PR BRIGITTE
Tel: 040/3703-2468
E-Mail: gruengreiff.sabine@guj.de

  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern