Gartenschule

Rosen pflegen: Die besten Tipps

Ein Garten voller Rosen - ein Traum! Und Rosen pflegen ist mit Augenmaß und der richtigen Technik ganz einfach. Die besten Tipps für Beet- und Edelrosen, Strauch-, Kletter- und Pfingstrosen.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Foto: Istock/thinkstock

  • Beet- und Edelrosen
    Es blühen immer die Triebe, die sich vom Frühjahr an neu bilden. Daher wird der Aufwuchs aus dem Vorjahr auf etwa ein Drittel über dem Boden gekappt. Zugleich entfernt man alle trockenen und dünnen Triebe. Vor dem Austrieb im März ist dafür die beste Zeit, sich im Garten um die Rosen zu kümmern.
  • Schritt 1:
    Beginnen Sie außen. Kappen Sie zunächst kräftige Triebe oberhalb eines Auges.
  • Schritt 2:
    Augen heißen die jungen Triebknospen einer Rose, die zu Jahresbeginn manchmal nur als Kerbe im Holz sichtbar sind. Der Schnitt setzt etwa einen halben Zentimeter über dem Auge an. Der Trieb wächst später in die Richtung, in die das Auge zeigt.
  • Schritt 3:
    Schauen Sie, wo geeignete Schnittstellen sind. Die Rose soll sich später gleichmäßig nach allen Seiten verzweigen, Triebe sollen nicht über Kreuz wachsen.
  • Schritt 4:
    Trockene Zweige am Ansatz entfernen.
  • Schritt 5:
    Gabelt sich ein Zweig in einen kräftigen und einen schwachen Trieb, wird Letzterer am Ansatz gekappt.
  • Schritt 6:
    Fertig: Ursprünglich 45 Zentimeter hoch, misst die Rose jetzt nur noch ca. 15 Zentimeter.
  • Strauchrosen
    Öfterblühende Arten blühen wie Beetrosen an einjährigen Trieben. Kürzen Sie kräftige Ruten jedes Jahr um ein Drittel bis eine Hälfte ein. Zusätzlich werden dünne Zweige entfernt. Nach einigen Jahren sollten einige alte verholzte Triebe über dem Boden abgesägt werden, damit sich die Pfl anze aus dem Wurzelstock verjüngen kann. Das gilt auch für einmalblühende Strauchrosen. Unter ihnen fi nden sich viele historische Sorten, die an Trieben aus dem Vorjahr blühen. Diese Arten im Frühjahr nur etwas auslichten und erst nach der Blüte im Juli zurückschneiden. Anderenfalls würde man viele Blütenknospen verlieren.
  • Kletterrosen
    Für Kletterrosen steht nicht das Schneiden im Vordergrund, sondern die Devise "Biegen und Binden". Ihre langen starren Triebe sollten möglichst in waagerechter Haltung fixiert werden. Dann sprießen aus den Augen auf der Oberseite viele neue Blütentriebe. Ordnen Sie die Ruten einer Kletterrose an einer Hauswand daher fächerförmig. Anschließend binden Sie diese Bögen links und rechts an einem Rankgitter fest. Um einen Stützpfeiler werden die Triebe möglichst spiralförmig herumgeführt.
  • Wurzelschnitt
    Zwischen Mitte Oktober und Ende März werden Rosen oft "wurzelnackt" verkauft. Sie sind noch nicht getopft und daher für etwa ein Drittel des Preises zu haben, den sie später kosten. Kürzen Sie die Wurzeln leicht ein und schneiden Sie sie dabei auf eine gleichmäßige Länge. Anschließend stellen Sie die Rose rund 24 Stunden in einen Eimer mit Wasser und pfl anzen sie dann ein.
  • Werkzeuge für die Rosenpflege
    1. Edle Schneide: Die Rosenschere "Provence" hat handschmeichelnde Griffe aus Olivenholz (inkl. Lederetui, Arno, ca. 65 Euro).
    2. Feine Klinge: Für kleine Hände ist die Schere "Camargue" ideal (inkl. Lederetui, Arno, ca. 43 Euro).
    3. Lulatsch: Kappt Triebe und hält sie zugleich fest, so dass sie sich danach leicht aus dem Strauch ziehen lassen (50 cm lang, Romulus, ca. 25,90 Euro). 4. Däumling: Die messerscharfe Klappsäge mit Palisandergriffschalen passt in die Hosentasche (9 cm lang, Shunsuke, ca. 52 Euro).
    5. Greifer: Die praktischen Klemmen fi xieren widerspenstige Triebe (10 Stück, Garten & Gabel, ca. 7,80 Euro).
    6. Knäuel: Mit dem Metallbügel kann die Juteschnur auch direkt in Bäume gehängt werden (Secrets du Potager, ca. 7,50 Euro).
    7. Beschützer: Die Stulpenhandschuhe aus festem Kalbsleder sehen Sie auf den vorherigen Seiten im Einsatz (Größe 8, 9,10, Rostaing, ca. 16,90 Euro).
    8. Verdreher: Der Draht mit Gummimantel ist gut zum schnellen Anbinden (8 m, Querbeet, 9,60 Euro).
    9. Korsett: Rankgitter jeder Größe gibt es im Baumarkt und Gartencenter.
Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen
  • BRIGITTE EXTRA Heft 07/08
    Fotos: Janne Peters
    Produktion: Miriam Geyer
    Text: Michael Breckwoldt