Umweltfreundlich waschen und putzen

Es muss beim Putzen nicht immer der Aggro-Reiniger sein: Die besten Öko-Tipps für den Haushalt, vom Abfluss bis zur Waschmaschine.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Wäsche

Foto: Pixelot/Fotolia.com

Vieles hat sich bei Waschmitteln verbessert. Gutes für die Umwelt tun können Verbraucher dennoch:

- Bevorzugen Sie Superkompaktmittel statt Kompaktmitteln.

- Verwenden Sie Colorwaschmittel für bunte Wäsche, sie enthalten keine Bleichmittel und optischen Aufheller. Spezialmittel, z.B. für schwarze Wäsche, sind überflüssig!

- Alle Wäschestücke, auch weiße, werden mit den modernen Mitteln bei 30 bis 40 Grad in der Maschine sauber - für den Kochwaschgang gibt es keinen Grund. Ebenfalls seit einigen Jahren komplett überflüssig: der Vorwaschgang.

- Dosieren Sie so sparsam wie möglich, verwenden Sie den richtigen Messbecher. Erkundigen Sie sich bei den Wasserwerken nach dem Härtegrad Ihres Leitungswassers. Je weicher das Wasser, desto weniger Waschmittel ist nötig.

- Waschpulver schneidet in Test regelmäßig besser ab als Flüssigwaschmittel, weil die enthaltenen Stoffe wirkungsvoller sind.

- Für Allergiker wichtig: Hersteller müssen auf ihrer Internetseite die kompletten Inhaltsstoffe deklarieren (wie bei Kosmetika).

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  • Text: Beate Koma
    Foto: Dot.ti/ photocase