BRIGITTE-Kreativ-Blog-Award: Fragen zum Voting

Liebe Userinnen, liebe User, es freut uns, dass ihr den BRIGITTE-Kreativ-Blog-Award genau so ernst nehmt wie wir und viele Fragen stellt. Hier erklären wir gern noch einmal - gesammelt und am Stück - unseren Standpunkt zu euren Anmerkungen.

1. Das Internet ist einer unserer Lieblingsplätze. Weil es viele schöne Blogs zu entdecken gibt, Meinungen zu lesen, gemeinschaftliche Entscheidungen zu treffen. Das Netz ist auch für eine Marke wie BRIGITTE.de ein offener Raum - zum Glück. Das heißt im Umkehrschluss aber auch: Wir können niemanden im Vorfeld ausschließen, der sich nicht an unsere Regeln hält. Sondern müssen nachträglich auf die User reagieren, die Fairness und Respekt ignorieren.

2. In den Abstimmungen zum Kreativ-Blog-Award kommt es deshalb nach wie vor zu Unregelmäßigkeiten. Wir können das Prozedere technisch nicht weiter optimieren, wie wir auch in Rücksprache mit anderen Sites geprüft haben. Seid versichert - wir gehen damit so sorgfältig wie irgend möglich um. Wir könnten zwar mit einer Registrierungspflicht für alle Voter Manipulationen noch schwieriger machen. Wir möchten aber aus dem Kreativ-Blog-Award keinen Bereich mit Türsteher machen. Nach unseren Erfahrungen würden mit einer Registrierungspflicht viel weniger Leute abstimmen. Es wäre sehr schade, so die Aufmerksamkeit von den Blogs abzulenken und weniger Leben in der Bude zu haben. Die allerletzte Möglichkeit wäre, ganz auf das Voting zu verzichten. Das möchten wir aber nicht. Denn eure Meinung ist uns wichtig. Nur weil ein paar Verirrte sich nicht an die Regeln halten, muss man nicht alle anderen Userinnen und User mit bestrafen. Außerdem fänden wir es unfair, mitten im laufenden Award die Regeln für die Nominierungen zu ändern.

3. Es ist zu kurz gedacht, den nominierten Bloggern die Schuld für die Manipulationen in die Schuhe zu schieben. Denn - wie gesagt - auf unseren Seiten kann und darf selbstverständlich jeder abstimmen, der im Internet surft. Wenn jemand es aus Sonntagslangeweile heraus "witzig" findet, sich nicht an die Regeln zu halten, muss da noch längst kein nominierter Blogger hinterstecken. Wir wissen aus dem Feedback vieler Nominierter sogar, dass sie sich explizit von solchen Manipulationen distanzieren und sie selber missbilligen.

4. Wir versuchen alles aus unserer Technik herauszuholen, was geht. Wenn ihr beim Voting Fehlermeldungen bekommt, ist das ärgerlich, das finden wir auch. Wir versuchen weiter, alle Fehler zu finden und zu beheben.

5. Über die Nominierungen entscheidet die Jury unabhängig von den Votes der User/innen - wir sind gespannt, inwieweit sich die Meinungen decken. Aber die Jurorinnen zählen nicht Herzchen, sondern beurteilen allein die Inhalte der Blogs.

6. Die Jury behält sich vor, Blogs zu nominieren, die sich nicht beworben haben - damit auch tolle Bloggerinnen eine Chance haben, die vom BRIGITTE-Kreativ-Blog-Award noch gar nichts mitbekommen haben.

7. Bitte seid nicht enttäuscht, wenn euer Blog bei den ersten Nominierungsrunden nicht dabei ist. Insgesamt gibt es zehn Runden, in denen die Jury jeweils drei Blogs nominiert (jeden Monat von Februar bis November 2012). Es ist also gut möglich, dass euer Blog irgendwann dabei sein wird!

8. Bitte verzichtet auf haltlose Unterstellungen und Kritik unter der Gürtellinie - ob an Nominierten, Monatsgewinnern oder anderen Userinnen und Usern. Wir haben solche Kommentare gemäß der Netiquette gelöscht und werden sie auch weiterhin löschen. Wir sind sicher, dass ein fairer Umgang miteinander möglich ist.

9. Wir nehmen jede Kritik am Ablauf des Kreativ-Blog-Awards sehr ernst. Im Hintergrund arbeiten mehrere Kolleginnen und Kollegen daran, dass der Kreativ-Blog-Award so reibungslos wie möglich läuft. Das könnt ihr uns glauben, auch wenn wir nicht ständig vor den Kulissen darüber schreiben.

Mehr bei BRIGITTE
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen