DIY-Idee
Linolschnitt: Anleitung für ein Linorigami

Fee vom Blog Fee ist mein Name zeigt eine Anleitung für einen Linolschnitt - und kombiniert die Technik mit Origami. Raus kommt ein Linorigami.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Linolschnitt + Origami = Linorigami

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. In meinem "Yippieh, ich bin für den BRIGITTE-Kreativ-Blog-Award nominiert"-Post habe ich großspurig verkündet: "Eins kann ich schon verraten: Ein Linolschnitt wird es nicht". Und jetzt ist es doch einer geworden. Dabei war ich zunächst wirklich davon überzeugt, dass ich etwas anderes machen wollte. Etwas anderes stellte sich aber entweder als zeitlich nicht machbar, an Materialgrenzen stoßend oder als schlicht und ergreifend doch nicht cool genug heraus. Und ein bisschen cool sollte mein Beitrag ja schon werden.

Also habe ich mir überlegt: Warum eigentlich kein Linolschnitt? Immerhin haben sich schon einige meiner Leser eine präzise Anleitung gewünscht. Scheinbar möchte der eine oder andere es doch mal selbst probieren. Und Linolschnitte sind toll, wirklich. Für den Einstieg sollte man natürlich mit etwas Einfachem anfangen. Nur gerade Linien, da kann nicht so viel schief gehen. Nun sind gerade Linien nicht gerade die Krönung der Coolness… denkt Ihr! Aber da seid ihr schief gewickelt, denn das zweitcoolste im Lande Basteln, dem Linolschnitt haarscharf auf den Fersen, ist Origami. Und die Natur der Sache von Origami ist die, dass es nur aus geraden Linien besteht. Ich habe daher cool und cool kombiniert und herausgekommen ist extra-cool: Linolschnitt-Origami à la Fee.

Mehr bei BRIGITTE.de:
Die nominierten Blogs im Oktober
Die nominierten Blogs im September
Die nominierten Blogs im August
Die nominierten Blogs im Juli
Die nominierten Blogs im Juni
Die nominierten Blogs im Mai
Die nominierten Blogs im April
Die nominierten Blogs im März

Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen
  • 1 Kommentar
  •  
  •  

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern