Anleitung: Transferfolie aufbügeln

Piepmätze auf dem Kissen: Damit träumt es sich noch schöner.

  • 2 Kommentare
  •  
  •  

Das brauchen Sie:

  • Vorlage unter www.brigitte.de/selbermachen downloaden oder eigene Vorlage auswählen
  • Avery-Textilfolie für helle Textilien (z. B. Bastelbedarf)
  • Tintenstrahldrucker
  • weiße Kissenbezüge
  • Bügeleisen

So geht’s:

Die Vorlage auf die Textilfolie ausdrucken. Dafür in den Druckereinstellungen mit der Option "Spiegeln" das Motiv spiegeln. Zur Sicherheit einen Probeausdruck auf Normalpapier machen: Bild und Text müssen seitenverkehrt sein. Motiv auf die Folie drucken. Motiv ausschneiden, dabei einen schmalen Rand um das Bild lassen. Ecken abrunden, damit sich das Bild beim Bügeln oder Waschen nicht ablöst.

Das Bügeleisen nicht mit Wasser befüllen und auf die Option "Kein Dampf" einstellen. Einige Minuten auf der höchsten Baumwoll- Temperatur vorheizen lassen. Kissenbezug mehrmals bügeln, damit etwaige Feuchtigkeit aus dem Material entfernt wird. Das Transferpapier mit der bedruckten Seite auf den Kissenbezug legen. Mit Druck und kreisenden Bewegungen vollfl ächig überbügeln.

Den Kissenbezug einige Minuten lang abkühlen lassen. Dann die Abdeckfolie vorsichtig ablösen und vollständig entfernen. Sollte sich das Bild vom Kissenbezug ebenfalls ablösen, waren Druck und Hitze nicht ausreichend. Dann das Motiv erneut überbügeln, dabei besonders auf die Ecken und Kanten achten.

Stuhl, Kissen, Blüte: privat

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen
  • Artikel vom 08.04.2011