Haekeln-header
Ideen und Muster

Recycling: Tasche aus Plastiktüten

  • 8 Kommentare
  •  
  •  

Jetzt hat man zwei Schlaufen auf der Nadel. Durch beide Schlaufen wird eine weitere Schlaufe gezogen.

Diesen Schritt wiederholt man bis der Plastikstreifen endet.

Häkeln: Endet der Plastikstreifen, bereitet man eine neue Tüte (wie oben beschrieben) vor und knotet beide Enden zusammen. Die beiden Zipfel sollten beim Häkeln nach innen, wo sie keiner sieht, gelegt werden. Sie können aber auch später vernäht werden.

Am Ende hat man einen Schlauch gehäkelt, den man nur noch unten mit einem Plastikstreifen zusammennähen muss. Für Henkel oder Verschlüsse häkelt man wieder eine Maschen-Kette. Diese muss dann aber als Rechteck und nicht als Schlauch gehäkelt werden.

Ein Rechteck häkelt man, in dem man am Ende der Maschen-Kette wieder zurück häkelt. Dazu dreht man die Maschen-Kette um und häkelt wie oben beschrieben die ganze Kette zurück. Dabei muss man beachten, dass zum Umdrehen eine Masche am Ende jeder Bahn benötigt wird. Am Anfang wird also erst in die zweite Masche gestochen und ab dann immer eine einzelne sogenannte Luftmasche gehäkelt. Ist das lange Rechteckstück fertig, kann es wieder mit einem Plastikstreifen angenäht werden.

Wer noch nie gehäkelt hat, sollte sich auf jeden Fall darüber im Internet informieren, z. B. gibt es Filmanleitungen bei Wikipedia.

Stefania Grimme erzählt über sich:

Das Nähen begleitet mich schon seit vielen Jahren. Jetzt bin ich 28 Jahre alt und freue mich darüber, wenn auch Anderen meine Arbeiten gefallen. Das Häkeln mit Plastikstreifen kenne ich von meiner Oma, die so ihre Badezimmerteppiche herstellte.

Keine Zeit zum Selbermachen aber Sie sind auf der Suche nach einer neuen Tasche? Auf DaWanda gibt es viele weitere, tolle Exemplare in verschiedenster Ausführung!

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • 8 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern