13. Dezember

Kalender selbst basteln und mit Erinnerungen füllen

6

Fashion-Bloggerin Jil (JillePille) wird dieses Weihnachten Kalender selbst basteln. Auf zwölf Seiten ist viel Platz für Erinnerungen an das gemeinsame, vergangene Jahr mit einem geliebten Menschen. Für ein schönes 2013!

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Als man mich fragte, was denn mein ganz spezieller Geschenketipp ist, musste ich nicht lange überlegen:

Meiner Meinung nach sind selbst gebastelte Geschenke das Schönste, was man verschenken kann. Wenn man jemanden beschenkt, dem man sehr nahe steht, finde ich es immer schön, wenn die Geschenke an die schöne gemeinsame Zeit erinnern. Dabei muss das eigentlich "Gebastelte" gar kein großer Aufwand sein. Mein Favorit: ein selbst gestalteter Kalender mit Fotos und persönlichen Anekdoten:

Wie das geht?

1. Besorgt euch einen Kalender zum Selbstgestalten nach eurem Geschmack. Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen und Farben. Eine große Auswahl findet ihr bei Amazon: klick! Ich habe mich für diesen hier entschieden. Ich favorisiere schwarze Modelle, da man diese am schönsten beschriften und aufhübschen kann.

2. Die Qual der Wahl: Entscheidet euch für passende Fotos für jeden Monat. Ich mache es zum Beispiel immer so, dass ich die Fotos nach zeitgleichen Ereignissen vom letzten Jahr ordne, da das (wie ich finde) am besten passt, aber das muss natürlich nicht sein. Anschließend solltet ihr euch noch ein "Kalenderthema" ausdenken. Sollen alle Bilder bunt, schwarz/weiß oder sepia sein? Klebt ihr zwei große Fotos auf eine Seite oder druckt ihr Kleinere, aber dafür mehrere? Wenn ihr euch ein Konzept ausgedacht habt, druckt euch eure Fotos in passender Größe aus oder lasst sie entwickeln.

P.S.: Ich würde natürlich niemandem einen Kalender voller Fotos von mir, geschweige denn voller Blogfotos schenken, ich mache das auf der Collage selbstverständlich nur als Beispiel :)

3. Klebt die Bilder mit Fotoecken auf den Kalender für einen besonders guten Halt. Die aus der Collage bekommt ihr hier. Wenn die Fotos dann auf dem Kalender kleben ist dieser zwar schon sehr vorzeigbar, trotzdem fehlt noch "das gewisse Etwas".

4. Daher würde ich empfehlen, ihn noch mit ein paar Kleinigkeiten aufzuhübschen. Ganz passend finde ich, wenn man mit einem Silber- oder Goldstift noch lustige Anekdoten zu den Fotos schreibt. Die Stifte aus der Collage könnt ihr euch hier besorgen. Wenn euch der Kalender anschließend immer noch etwas kahl vorkommt, könnt ihr ihn noch etwas aufwerten, indem ihr ihn mit anderen Materialien schmückt. In meiner Collage findet ihr beispielsweise noch Glitzer und bedrucktes Papier.

Und ... Fertig ist der persönliche, selbst gestaltete Kalender! Ich habe so einen Kalender jetzt schon das ein oder andere Mal verschenkt und die Beschenkten haben sich immer gefreut, vor allem weil sie das ganze Jahr etwas von dem Geschenk haben.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen