Einrichten
Entspannt wohnen: Tricks und Kniffe für alle Räume

Entspannt wohnen leicht gemacht: Nutzen Sie Ihre vier Wände wie Medizin. Mit ein paar Kniffen werden Schlafen, Kochen und Leben entspannter und gesünder.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Im Wohnzimmer

  • Was wollen Sie hier?

    Foto: TwoSqwareFoto/istockphoto.com

    Auf dem Sofa fläzen. Den neuen Mankell lesen. "Tatort" gucken. Mit dem Liebsten knutschen. Aber auch: Freunde empfangen und ein bisschen angeben, wie schön Sie wohnen.
  • Der Psycho- und Feng-Shui-Trick:
    Auch wenn die Couchlandschaft mitten im Raum oder am Fenster schick aussieht, mit einer festen Wand im Rücken fühlen wir uns sicherer und entspannen tiefer. Weitere Faustregel: Harmonie entsteht, wenn stylisch und gemütlich sich die Waage halten. Wie das geht? Gegensätze zulassen. Antikes mit modernem Design kombinieren. Abstrakte Bilder mit flauschigen Kissen. Klar, Geschmäcker sind verschieden. Aber wer sich nur mit runden, weichen Elementen einrichtet, wirkt zu verkuschelt, pure Geometrie lässt uns frieren. (Gemusterte Lampenschirme, die zu Tapete, Gardine oder Sofastoff passen, gibt es z. B. unter www.my-lamp-hamburg.de.)
  • Der Licht-Trick:
    Damit wir uns entspannen, heißt es: Lichtinseln schaffen. Eine Leselampe. Eine indirekte Lichtquelle mit Dimmer, also Deckenfluter oder Stehlampe (schöne gibt es z. B. unter www.fashionforhome.de). Ein Lichtspot, der ein Bild anstrahlt. Die Vielfalt von drei bis sechs Leuchten ist außerdem gut für die Augen, so können wir unsere verschiedenen Wohnzimmerbeschäftigungen immer wieder ins rechte Licht rücken. Beste Sorte: warmes Licht im gelbroten Spektrum, Farbtemperatur zwischen 2000 und 3000 Kelvin. Simpel gesagt: Old-School-Glühbirnen oder Halogenlampen wählen, Energiesparlampen im Wohnzimmer eher meiden.
  • Der Gesund-Trick:
    Auch hochwertige Teppiche sind durch Weichmacher und Mottenschutzchemie oft schadstoffbelastet, deswegen lohnt sich die Umstellung auf die umweltfreundliche Variante. Nehmen Sie also besser ausgezeichnete Sachen, etwa mit den Gütesiegeln "GuT" oder "Certificate of Quality" (Infos z. B. unter www.pro-dis.info, Bioteppiche z. B. unter www.habbishaw.de). Leicht flüssige Schadstoffe dünsten übrigens meist innerhalb von vier Wochen aus. Nach Möglichkeit lässt man den Teppich dafür auf dem Balkon. Riecht er auch nach dieser Zeit noch, sollte man versuchen zu reklamieren.
  • Der Klima-Trick:
    Am besten 20 Grad, die Temperatur konstant halten. Heizkörper nie mit Möbeln oder Vorhängen abdecken. Nicht nur aus Energiespargründen: Wärme, die direkt vom Heizkörper oder z. B. von einem Kachelofen abstrahlt, fühlt sich kuscheliger an.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Text: Anne Otto
    BRIGITTE balance 5/2012
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern