Besser und tiefer schlafen lässt sich lernen

Können Sie nicht einschlafen oder wachen ständig auf? Das lässt sich ändern: Diese Schlaftipps sorgen für eine erholsame Nacht.

Was heißt das eigentlich, gut schlafen? Experten wissen, dass viele Menschen falsche Vorstellungen davon haben. So glauben die meisten immer noch an eine Idealschlafdauer von acht Stunden oder an den Mythos vom "Auf-Vorrat-Schlafen". Missverständnisse, die eine gelegentliche unruhige Nacht zur vermeintlichen Schlafstörung aufbauschen können.

Diese Gewohnheiten sollten Sie überdenken:

  • Versuchen Sie, zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen. So lernt der Körper, in einem klar vorgegebenen Zeitraum müde zu sein.
  • Achten Sie abends auf kleine, leichte Mahlzeiten - am besten vor 19 Uhr, dann gibt der Verdauungstrakt nachts Ruhe.
  • Lärm, Helligkeit oder schlechte Luft verhindern oft einen tiefen Schlaf. Dunkeln Sie daher das Schlafzimmer ab, entfernen Sie Geräuschquellen und lüften Sie den Raum gründlich.
  • Vermeiden Sie beim nächtlichen Toilettengang Festbeleuchtung - helles Licht kann unseren Schlaf-Wach-Rhythmus verschieben. Am besten nur kurz die Nachttischleuchte anknipsen.
  • Im Schlafzimmer wird geschlafen - Laptop, Steuerunterlagen und Fernseher haben dort nichts verloren.

Diese Einschlafrituale helfen uns, zu entspannen:

  • Heiße Milch mit Honig liefert unserem Körper den Eiweißbaustein Tryptophan, der in den schlaffördernden Botenstoff Serotonin umgewandelt wird.
  • Beruhigende Aromaöle mit Lavendel, Zimt, Neroli oder Vanille können den Stress-Schalter im Kopf auf Wohlgefühl umlegen.
  • Ein heißes Bad, Entspannungsmusik oder das Eincremen mit Bodylotion sind ideale Betthupferl.
  • Letztlich muss jeder seine persönlichen Rituale finden. Wichtig ist nur, das Programm regelmäßig abzuspulen.

Text: Verena Stirn

Kommentare (5)

Kommentare (5)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    mag sein das sehr viele Tipps auch einigen Menschen beim einschlafen helfen können, doch leider gibt es auch Leute, die massive Schlafstörungen haben und da helfen halt keine Hausmittelchen oder eine gute Matratze.



    So bei mir.

    Ich musste eine Zeit lang chemische Pillchen schlucken, die nicht gerade sehr gesund earen. Ich hatte auch mit schlimmen Nebenwirkungen zu kämpfen und morgens habe ich mich immer gefühlt, als ob ich die ganze Nacht durchgesoffen hätte.



    Mittlerweile habe ich mein Schlafproblem ganz gut, um nicht zu sagen vollendst in den Griff bekommen.



    Medalin-Forte war und ist mein Retter in der Not und einfach nur spitze. Eine gelungene Kombination aus pflanzlichen Bestandteilen die recht wirkungsvoll sin und dennoch keinerlei Nebenwirkungen zeigen.



    Dieses Phythopharmaka ist sehr empfehlenswert und für mich eines der besten Mittel auf diesem Sektor. Gesund schnell und gut ein und durchschlafen ! Was will man mehr !

    LG. aus Münster und allen noch einen sc
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Toller umfangreicher Artikel! Danke dafür.



    Wichtig finde ich, dass man das Schlafthema nicht zuu hoch hängt. Eben "auch mal abschalten" statt minuziös seinen Schlaf zu kontrollieren. Vielleicht hilft auch dieser Artikel weiter: http://goawesome.de/blog/schlafprobleme/



    Liebe Grüße

    Alex
  • Anonymer User
    Anonymer User
    ich finde den Artikel sehr gut, doch kann es sein das ihr einen sehr wichtigen Punkt vergessen habt? Denn worauf man schläft ist doch auch wichtig: http://pflegebetten-test.de/ich-kann-nicht-schlafen-schlaf-gut
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Die Tipps wirken! Ich habe schon Erfolge erzielt und echt besser geschlafen. Das hat mir Mut gemacht und ich habe das nun "richtig" angegangen... Ich habe mir eine Selbstbehandlung-Ratgeber besorgt, das geht noch mehr in Richtung psychologische Hygiene und da sind Übungen drin, die "Aha-Erlebnisse" bei mir bewirkt haben. Mir ist so viel klar geworden, dass ich auch tagsüber eine neue Frau bin..

    Ich bin begeistert, das "wie es geht" könnt ihr hier nachlesen - kostet in der Vorschau nix ;)



    http://books.google.de/books/about/Problemlos_einschlafen.html?id=qgasBAAAQBAJ&a



    Schlaft gut!! ;)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Leider fehlt wieder der wesentliche Hinweis, dass vor allem gepulste elektromagnetische Felder für den Körper Stress darstellen und damit tiefen und erholsamen Schlaf verhindern. Wenn die Gedanken nicht mehr zur Ruhe kommen, liegt das vor allem daran, dass WLAN und Digitalradio so moduliert sind, dass sie den Alpha-Rhythmus im Gehirn stören, während der digitale Behördenfunk den Beta-Rhythmus stört.

    Heißt auf gut deutsch: Kein Smartphone, WLAN, Bluetooth und DECT-Geräte nutzen. Mit den Nachbarn reden, dass diese ebenfalls entsprechende Geräte zumindest nachts ausstellen. Sendemast vor dem Haus? Dann wird es Zeit für den Umzug oder die Abschirmung. Mehr Infos z. B. unter www.elektrosensibel-muenchen.de und www.diagnose-funk.de.

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Besser und tiefer schlafen lässt sich lernen

Können Sie nicht einschlafen oder wachen ständig auf? Das lässt sich ändern: Diese Schlaftipps sorgen für eine erholsame Nacht.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden