Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Kündigung erhalten? Job in Gefahr?

Eine Kündigung zu erhalten, kann den Beginn einer großen Lebenskrise bedeuten. Hier finden Sie Tipps, arbeitsrechtliche Informationen und Gedankenaustausch.

Wenn der Arbeitsplatz in Gefahr istFirma pleite, übernommen oder verkleinert - Job weg. Dass jemand seine Arbeit verliert, ist fast schon etwas Alltägliches geworden. Doch deshalb ist die Vorstellung, es könnte einem selbst passieren, nicht weniger bedrohlich. Was tun, wenn es bereits konkrete Anzeichen gibt? Expertenrat von einer Arbeitspsychologin und einem Anwalt für Arbeitsrecht.

Kündigungsgründe: Das kann Sie den Job kostenWir erklären, was Sie bei der Arbeit dürfen und was Kündigungsgründe sind - und wann Sie sich wehren sollten.

Community: Arbeitslos und aussichtslos Existenzängste, innere Leere - Community-Mitglieder tauschen sich darüber aus, wie sie sich nach der Kündigung fühlen und wie man sich neu motivieren kann.

Weitere Disskussionen zum Thema finden Sie in unseren Foren Rund um den Job und Probleme und Mobbing am Arbeitsplatz.

Mehr zum Thema in der neuen BRIGITTE WOMAN:

Schockerlebnis Kündigung "Innerhalb von zwei Stunden war ich gelöscht": Firmenausweis eingezogen, Computerzugang gesperrt, Arbeitsplatz weg - Frauen erzählen in der neuen BRIGITTE WOMAN, Heft 3/2013, wie die Kündigung ihr Leben erschüttert hat. Jetzt am Kiosk!

Zur Heftvorschau

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Die Information in "GUT ZU WISSEN" ist missverständlich: Erhält man eine Kündigung ohne Hinweis auf § 1a KSchG und erhebt Klage vor dem Arbeitsgericht, erhält man unter der Voraussetzung, dass das Kündigungsschutzgesetz anwendbar ist (nicht bei Kleinbetrieben) und die Kündigung rechtswidrig ist, eine Abfindung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs.



    Erhält man eine Kündigung mit dem Hinweis auf die Abfindungsmöglichkeit des § 1a KSchG ist diese mit der Bedingung verknüpft, dass man gerade keine Kündigungsschutzklage erhebt. Erhebt der Arbeitnehmer dennoch Kündigungsschutzklage kann er wieder lediglich die vor Gericht vergleichsweise ausgehandelte Abfindung erhalten, wenn die Kündigung rechtswidrig ist, keinesfalls aber zusätzlich zu der Abfindung des §1a KSchG. Diese ist mit Erhebung der Klage hinfällig. Das gleiche gilt meist für die in Tarifverträgen vorgesehene Abfindung.





Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Kündigung erhalten? Job in Gefahr?

Eine Kündigung zu erhalten, kann den Beginn einer großen Lebenskrise bedeuten. Hier finden Sie Tipps, arbeitsrechtliche Informationen und Gedankenaustausch.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden